Hier ein technischer Leitfaden für eine Restaurantplanung mit Ratschlägen, DWG-Dateien und 3D-Modell zum Download

In diesem Artikel wird das Projektverfahren einer Restaurantplanung vertieft. Die Planung startet mit der funktionellen Analyse und der Raumorganisation und endet mit der kompletten Planung eines Restaurants, d.h. mit der Erstellung von technischen Dateien im DWG-Format sowie mit dem 3D-Modell.

Es werden folgende Hauptthemen behandelt:

  • Raumorganisation und Funktionen
  • Praktisches Beispiel einer Restaurantplanung

Darüber hinaus werden zum kostenlosen Download auch Projektunterlagen (wie Grundrisse, Schnitte und 3D-Modell) bereitgestellt.

 

 

Restaurantplanung-Aussenbereich-Aurchitektur-BIM-Software-Edificus

 

Restaurantplanung: Raumorganisation und Funktionen

Bei einer Restaurantplanung ist es wesentlich, die Zielgruppe festzulegen bzw. die Typologie der Küche. Diesbezüglich sollten auch die Planung und die Ausstattung entschieden werden.

Restaurantplanung-Rendering-Obenansicht-Aurchitektur-BIM-Software-Edificus

 

Abgesehen von diesen Aspekten ist es möglich, einige Haupt- und Nebenräume festzusetzen, die in jeder Restaurant-Typologie zu finden sind: Eingang, Speisesaal, Küche, Dienste und Nebenräume.

Restaurantplanung-funktionale-Schemata-Architektur-BIM-Software-Edificus

  1. Externe Nebenräume
  2. Garderobe
  3. Aufenthaltsbereich
  4. Bar
  5. Speisesaal
  6. Küche
  7. Kundentoilette
  8. Toiletten- und Umkleideraum für Personal

 

 

 

 

 

Eingang

Der Eingang hat mehrere Funktionen: Dieser ist der erste Bereich, den der Kunde entdeckt, und daher ist es wichtig, dass die erste Wirkung positiv ist, um das Restaurant-„Konzept“ durchdringen zu lassen. Dieser ist auch der Übergangsbereich von der Außenumgebung zum Speisesaal.

In diesem Raum kann der Aufenthaltsbereich angeordnet werden, sowie die Bar und Kasse. Vom Eingang aus könnte auch der Zugang zur Garderobe und Toiletten geplant werden.

Speisesaal

Mit Bezug auf einigen europäischen Hygienevorschriften für öffentliche Einrichtungen kann die Mindestabmessungen des Speisesaals bestimmt werden:

  • Mindesthöhe: 2,70 m;
  • Mindestvolumen: 25 m³;
  • Die direkte, natürliche Belüftung sollte 1/10 der Trittfläche des Raumes entsprechen;
  • Im Fall, dass die natürliche Belüftung nicht ausreichend ist, kann diese mit einer geeigneten Klimaanlage ausgeglichen bzw. ersetzt werden;
  • Die direkte, natürliche Beleuchtung sollte 1/10 der Trittfläche des Raumes entsprechen und kann teilweise oder komplett von Kunstlicht ersetzt werden.

Für den Umfang ist es erforderlich, die Standardgrößen von Stühlen und Tischen zu berücksichtigen. Ausgehend davon, dass die am meisten in Restaurant verwendeten Tische quadratförmig sind, könnten folgende generelle Referenzgrößen gelten für:

  • Tische 0,80×0,80 m oder 0,90×0,90 m
  • Stühle 0,40×0,40 m
  • Bewegungsfläche zwischen den Tischen 0,30/0,40 m

Jeder Sitzplatz wird über ca. 1,2 m² verfügen.

Es handelt sich dabei um eine etwaige Referenzmessung, die das Ergebnis einiger Sektorbezogenen Vertiefungen zurückzuführen sind. Eine wichtige Rolle spielt aber auch die Restauranttypologie, die man planen möchte. Handelt es sich beispielsweise um ein Gourmet-Restaurant, sollten die Sitzplätze über mindestens 2,00 m² verfügen.

Restaurantplanung-Innenbereich-Aurchitektur-BIM-Software-Edificus

 

Küche

Die Küche ist das Herz jedes Restaurants. Bei der Küchenplanung ist besonders auf nationale Vorschriften zu achten. Aus diesem Grund empfehlen wir, dieses spezifische Thema im folgenden Artikel zu vertiefen “6 Regeln für den Entwurf einer Restaurantküche”.

Dienste

Bei einer Restaurantplanung sollten zusätzlich zu Sanitäranlagen auch folgende Räume geplant werden, wie z.B.:

  • mindestens eine Toilette für das Personal mit einem Vorraum, der die Ambiente voneinander trennt und mit den geeigneten Mindestgrößen als Garderobe dienen könnte;
  • ein Umkleideraum mit:
    • Mindestfläche pro Beschäftigte von 1,50 m²
    • Durchschnittliche Raumhöhe von 2,40 m
    • Natürliche Belüftung oder geeignete Entlüftungsanlagen für fensterlose Toiletten
    • Geeignete Heizungsanlage
    • Isolierte und waschbare Wände von mind. 2,00 m ab Boden
    • Einzelschränke mit Doppelfächern, wo die Arbeitskleidung separat von den persönlichen Kleidern untergebracht werden kann
  • Toiletten für die Kundschaft je 60 m² innerhalb der Restaurantfläche, oder Teil davon, mit folgenden Merkmalen:
    • Mindestoberfläche 1 m²;
    • Mindesthöhe 2,40 m und mit einem Fenster von mindestens 0,50 m² für die natürliche und direkte Belüftung versehen. Bei fensterlosen Räume sollte eine Zwangsabsaugung vorgesehen werden;
    • Der Vorraum sollte über eine Fläche von mindestens 1 m² und Mindesthöhe von 2,10 m verfügen; die nach außen zugängliche Tür muss mit einer automatischen Rückstellung, die nach außen öffnet ausgestattet sein;
    • Fußböden und Wände bis zu 2 m Höhe, sollten aus wasserdichtem Material, leicht waschbar und desinfizierbar sein (Toiletten für Menschen mit Behinderung sollten die Vorschriften mit geregelten Maßen einhalten).

Restaurantplanung-Veranda-Architektur-BIM-Software-Edificus

 

Nebenräume

Nebenräume erhöhen die Qualität der Restaurant-Dienste, bei Mangel von Services, wie Garderobe oder Außenbereichen.

Beim Planen der Garderobe sollte man darauf achten, dass die Dimensionen des klassischen Schranks mit Modulen von 0,6 m Tiefe berücksichtigt werden. Darüber hinaus ist es ratsam, auch einen 0,90×0,90 m breiten Raum vorzusehen, um sich angenehm zu bewegen.

Wenn man auch über eine Außenumgebung verfügt, hängt der Entwurf von der Funktion ab, die man dieser zuweisen möchte: Apéro-Ecke, Raucherzone, Relaxbereich.

5 Ratschläge und ein praktisches Beispiel für eine Restaurantplanung

In unserem Beispiel werden wir uns mit einem mittel-großen Restaurant befassen, dass sich im Erdgeschoß eines bestehenden Gebäudes befindet. Die Möbelanordnung, Materialauswahl und die Beleuchtung wurden so geplant worden, um den Kunden eine gastfreundliche und entspannende Atmosphäre zu gewährleisten und gleichzeitig die stilistische Kohärenz außer- und innerhalb des Restaurants zu bewahren.

In unserem Beispiel besteht die Restaurantplanung aus 5 Haupträumen:

  1. Eingang
  2. Speisesaal
  3. Küche
  4. Toilette und Umkleideraum
  5. Zwei Außenräumen

Jede Umgebung ist mit einigen nützlichen, architektonischen Ratschlägen begleitet. Sehen wir welche.

Restaurantplanung-Grundriss-Architektur-BIM-Software-Edificus

 

1. Eingangsbereich

Der Eingang wurde ist in zwei Räume unterteilt: Bar und Aufenthaltsbereich.
Die Bar ist auf zwei Seiten von den Außenmauern abgegrenzt und auf den anderen zwei durch die Bartheke. Dieser Bereich dient nicht nur als Bar-, sondern auch als Kassen- und Empfangsbereich. Der Aufenthaltsbereich ist mit Tischchen und Stühlen versehen.

2. Speisesaal

Der Speisesaal wurde geplant, um 100 Sitzplätze unterzubringen und ist in kleineren Zonen unterteilt, um den Gästen mehr Privacy zu gewähren.

  • 3 Bereiche in der Mitte, die durch kleine Wände, aus Leisten, voneinander getrennt sind, in dem die Zwischendecke aus „3D-Paneelen“ und Bodenbelag aus halbmattem Zementmaterial besteht;
  • 2 Seitenbereiche die durch Trennwände, Stahlträger- und Stützen getrennt sind; das Decken- und Wandmaterial differenziert sich im Verhältnis des Fußbodens, welcher das gleiche Thema der Innenbereiche folgt;
  • Im Flurbereich sowie in den Küchen- und Toilettenräumen (wo auch eine Weinausstellung vorgesehen ist) sind Zwischendecken angeordnet, die das Thema der Wände widerspiegeln. Der Fußboden ist mit Parkett belegt;
  • Die Garderobe befindet sich in einem geschlossenen Bereich, in dem Schränke bereitgestellt sind mit einer zusätzlichen Zone für eine bequeme Bewegung.

Restaurantplanung-Schnitt-A-A-Architektur-BIM-Software-Edificus

 

 

3. Küche

Wie oben erwähnt, wurde das Thema „Küche“ in einem vorherigen Artikel behandelt. Für eine Vertiefung lesen sie folgenden Artikel: 6 Regeln für die Küchenplanung eines Restaurants mit DWG-Dateien.

4. Toiletten

Die Toilette wurde in zwei Bereiche unterteilt: Für Gäste und Arbeiter. Die Toiletten für die Kunden wurden nach Geschlecht und für Menschen mit Behinderungen unterteilt, während die des Personals in Umkleide- und Toilettenräumen.

5. Außenbereiche


Die Außenbereiche befinden sich am Eingang des Restaurants und dem Speisesaal anliegend.
Die erste Umgebung wurde für die Apéro-Zeit gedacht: diese ist überdacht und mit kleinen Sofas, Sesseln und Tischen ausgestattet. Im zweiten Außenraum, der als Rauch- und Ruhebereich dient, findet man Stühle, Tische und Sonnenschirme.

Restaurantplanung-Schnitt-B-B-Architektur-BIM-Software-Edificus

 

Download alle Projektunterlagen in DWG-Format und 3D-Modell des Projekts

In diesem Abschnitt stehen zum kostenlosen Download DWG-Dateien aller Pläne des Architekturmodells zur Verfügung sowie die BIM-Software Edificius für den architektonischen Entwurf, die für diese Reproduktion verwendet wurde.

Download 3D- BIM-Modell (.edf-Datei) der Restaurantplanung

Download DWG-Datei der Restaurantplanung