BIM im internationalen Vergleich: die Entwicklung des BIMs in Australien ist mit dem englischen Beispiel eng verbunden, auch wenn sich in den letzten Jahren die Entscheidungsautonomie, digitaler Strategien sehr gestärkt hat

Die Produktivität im Bausektor ist für das Wachstum und die Wirtschaft Australiens von grundlegender Bedeutung. Der Bausektor stellt 7,8% des australischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) dar, und beschäftigt 9,1% der Arbeitskräfte. Im Jahr 2012, auf dem Höhepunkt seines wirtschaftlichen Aufschwungs, hat der Bausektor einen Gesamtumsatz von 305 Milliarden US-Dollar erreicht, mit einem Gesamtertrag von 275,4 Milliarden US-Dollar, wobei 950.000 Mitarbeiter beschäftigt wurden.

Eine Analyse, hat hervorgehoben, dass die BIM-Einführung, das australische BIP bis 2025 um zusätzliche 5 Basispunkte erhöhen würde. Das Nutzen-Kosten-Verhältnis würde außerdem bei einer vorzeitigen BIM-Einführung gleich 10 sein, wobei für jede Investition von 1.000 US-Dollar, sich die Leistungen auf 10.000 US-Doller belaufen würden.

Building Information Modeling hat sich in Australien, insbesondere zwischen 2010 und 2018 verbreitet, und repräsentiert die Zukunft des Entwurfs/Realisierung von Gebäuden und Infrastrukturen. Als Mitglied des Commonwealth, ist Australien seit jeher, einschließlich im Bausektor, von England beeinflusst.

bim-australien- bim-software

 

BIM im internationalen Vergleich: das englische Beispiel

Die Institutionen des Vereinigten Königreichs, erfassten im Jahr 2011 alle Vorteile der BIM-Verwendung (siehe Artikel „BIM-Reifegrad im Vereinigten Königreich„) und kündigten einen außerordentlichen Plan an, welcher eine Finanzierung durch die Zentralregierung erforderte, um die Nutzung zu fördern und auf Level 2 im Jahr 2016 zu gelangen.

Die australischen Behörden haben den britischen Fortschritt bei der Digitalisierung von Gebäuden mit Interesse verfolgt und das BIM schrittweise auch in Ozeanien eingeführt, so dass Australien nun voll in der Entwicklung des Sektors liegt.

Die vom Vereinigten Königreich aufgenommenen Erfahrungen haben die Handlungsmöglichkeiten durch eine geeignete Strategie, unter Einbeziehung von Industrie, lokalen Behörden und Universitäten deutlich dargestellt.

australien-uk-BIM-software

 

BIM im internationalen Vergleich: Zwei der Vorteile, die Australier nutzen können, sind:

  • der große weltweite Personalmangel mit Erfahrung/Wissen über BIM
  • die Nähe zum blühenden asiatischen Markt

Aus diesem Grund bilden die großen australischen Universitäten seit einiger Zeit neue Techniker aus, welche die in der Lage sind das BIM zu verwalten. Neue technische Mitarbeiter, die sich der Arbeitswelt stellen, um den wachsenden Bedürfnissen der dynamischen indischen und chinesischen Bauwelt zu füllen.

Die Situation des BIMs in Australien, einige Beispiele

Die australische Staatsregierung fordert BIM als Hauptanforderung bei allen wichtigen Ausschreibungen, insbesondere bei komplexesten oder Aufwendigsten; deshalb wurde BIM für verschiedene Regierungsprojekte wie das neue Perth-Stadion, umfassend eingesetzt.

Rendering-Perth-stadium-Australien-BIM-Software

Rendering Perth Stadium

Verschiedene in Australien durchgeführte Analysen zum Potenzial des Sektors zeigen, dass es möglich ist:

  • Effizienz in Bauprozessen um 20% zu steigern
  • Einsparungen in Milliardenhöhe dank der Zeitreduzierung mit Bauzeitenpläne
  • Einsparungen bei Instandhaltungskosten für Gebäude
  • Rückgang der Rechtsstreitigkeiteni
  • Zusammenarbeit der beteiligten Akteure zu verbessern

Der australische BIM-Markt wird voraussichtlich bis 2020 um 6,5 Milliarden US-Dollar wachsen.

Die starke Digitalisierung des Landes zeigt sich beispielsweise darin, dass die meisten nationalen Gesundheitsbehörden, die BIM-Anforderungen für neue Projekte wie das Royal Adelaide Hospital berücksichtigt haben.

BIM-model-Royal-Adelaide-Hospital-Australien-BIM-Software

BIM-Modell des Royal Adelaide Hospital

Die Verwendung von BIM-Modellen in Australien und Neuseeland ist rasch verbreitet:

  • im Design
  • in der Bauindustrie
  • zwischen Architekten, Ingenieuren, Unternehmern und Eigentümern

Diese große Verbreitung im öffentlichen Sektor hat folglich auch im privaten Sektor zu einem exponentiellen Wachstum der Projekte geführt, bei denen BIM eingesetzt wird, wodurch Zeit- und Kostenvorteile erzielt werden.

In Australien sind drei große Organisationen vorhanden, die BIM im Bauwesen fördern:

  • Australasian Procurement and Construction Council Inc – APCC
  • Australian Construction Industry Forum – ACIF
  • Australasian Bim Advisory Board – ABAB

APCC-Regierungsrat

Das APCC (Australasian Procurement and Construction Council Inc) ist ein Rat, dessen Mitglieder für Regierungs- und Ministerien zuständig sind, die sich mit Bau und Landmanagement in ganz Australien befassen. Der Rat besteht aus 11 Agenturen und hat auch Macht über das Hoheitsgebiet von Papua-Neuguinea, dass ein assoziiertes Mitglied ist.

In den letzten 50 Jahren hat sich das APCC als führendes Unternehmen für Digitalisierungsstrategien und -praktiken, im Bauwesen und im öffentlichen Vermögensmanagement etabliert. Das Ziel des APCC konzentriert sich auf die Innovation der Infrastruktur und des Gebäudebestands, mit zunehmend effizienten Lösungen, welche Zeit und Kosten sparen, um die Dienstleistungsqualität für die Gemeinden in Australien und Papua-Neuguinea zu verbessern.

australasian-procurement-construction-council-software-bim

 

Das APCC fördert außerdem eine kohärente Umgebung zwischen allen Betreibern der öffentlichen Beschaffung und verwaltet nationale Projekte für die australische Regierung.

Der Verwaltungsrat hat fünf strategische Ziele festgelegt, um die Ergebnisse der öffentlichen Ausschreibungen in den nächsten fünf Jahren zu optimieren (Siehe Kopie des Strategieplans 2012-2017):

  1. Bessere Verwaltung und Verwendung staatlicher Ressourcen
  2. Entwicklung der Fähigkeit einer kontinuierlichen Aktualisierung/Renovierung in Bauprozessen
  3. Digitalisierung als strategische Funktion fördern
  4. Bewusster Kaufen und nach neuen konstruktiven Lösungen suchen
  5. Verbesserung der justiziellen Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Verwaltungen

In Partnerschaft mit der Industrie, entwickelt das APCC Initiativen zur Steigerung der Produktivität, Wettbewerbsfähigkeit und einer langfristigen Nachhaltigkeit der Bauindustrie.

ACIF – Australian Construction Industry Forum

Das Australian Construction Industry Forum (ACIF) ist Treffpunkt für führende Unternehmen der Baubranche in Australien.

ACIF ermöglicht und unterstützt einen aktiven Dialog zwischen den Hauptakteuren im Wohnungsbau und Nichtwohnungsbau, im Bauwesen und Maschinenbau, in Industriegruppen und Regierungsbehörden. Die Mitglieder sind unter den wichtigsten Verbänden der Branche, die den gesamten Erstellungsprozess abdecken: Entwurf, Kostenplanung, Konstruktion, Verwaltung, Abriss und Wiederherstellung.

Dieser hat alle Interventionen der Beteiligten identifiziert und überarbeitet; wobei sieben Schlüsselelemente hervorgehoben wurden, die durch Ziele und Maßnahmen unterstützt werden, und welche die Industrie und Regierung anstreben könnten, um die Einführung von BIM zu fördern und unterstützen:

  1. Personen: Verhalten und Fähigkeit
  2. Digitalisierung und Ausschreibung
  3. PTI/BIM-Protokolle
  4. Management der Ressourcen
  5. Informationsaustausch und nationale Objektbibliotheken
  6. Normen
  7. Technologie

Das Forum hat eine Reihe von Ressourcen entwickelt, welche Kunden, Projektmanagern und anderen Prozess-Teilnehmern der Asset-Erstellung helfen, um die Vorteile der Zusammenarbeit der BIM-Prozessen zu erfassen.

Das ACIF bietet auch eine Reihe zusätzlicher industrieller Unterstützung, einschließlich jährlicher ACIF-Briefings, bei denen sich die wichtigsten Organisationen treffen, um Richtlinien und Instrumente für die Institutionen festzulegen.

Der ABAB-Ausschuss – Australasian Bim Advisory Board

Das australische BIM-Beratungsgremium (ABAB – Australasian Bim Advisory Board) wurde im Rahmen einer staatlichen Initiative gegründet, um die Entwicklung von Arbeitsmethoden und BIM-Standards auf nationaler Ebene zu fördern.

In diesem Ausschuss arbeiten Staats-, Industrie- und Wissenschaftsführer zusammen, um:

  • Leitlinien für die Einführung von BIM und Integration des Projektteams (PTI) bereitzustellen,
  • alle im Beteiligten des Bereichs, Fähigkeiten der Regierung, Industrie und akademischen Welt zu verknüpfen,
  • Best Practices, BIM-Standards und Anforderungen, zu fördern.

 

australasian-bim-advisory-board

Der Vorsitzende des Verwaltungsrates Herr Michael Green, erklärte:

„Die Einführung von BIM ist stark steigend und das Board geht davon aus, dass es in naher Zukunft, Teil der Entwurfsroutine sein wird. Es wird geschätzt, dass Australien für das Jahr 2016/2017 rund 207 Milliarden US-Dollar für den Bau investiert. Durch die Zusammenarbeit von Regierung, Industrie und Wissenschaft kann der BIM-Wert maximiert werden, um seine Effizienz zu erhöhen und die Innovationen im Management-, Design-, und Baubereichen zu steigern“.

Herr Green erklärte, dass sich das Board auf drei vorrangige Projekte konzentriere:

  • Exchange Information Requirements (EIR): wird eine wesentliche Grundlage für die Unterstützung des australischen Bausektors anbieten, um einen gemeinsamen Rahmen und eine gemeinsame Sprache für alle am Bauprozess-Beteiligten zu erstellen
  • Intellectual Property Framework: wird Unterstützung der Bildungs- und Hochschulbildung für den Sektor in ganz Australien geben
  • BIM Process Consistency: identifiziert und standardisiert die wichtigsten Elemente von BIM in ganz Australien, fördert deren Vorteile und eliminiert Verschwendungen im Bauwesen.

Weitere Projekte sind geplant, bestehend aus einer Reihe von Strategien zur Ermittlung der Rollen der verschiedenen Akteure und ihrer Verantwortlichkeiten in BIM-Prozessen.

Die Ergebnisse dieser Projekte werden der Baubranche helfen, die neuen Technologien zu kontrollieren und sicherstellen, dass die Vorteile des BIM-Einsatzes beim Management bestehender Gebäude als auch bei Neubauten immer größer sind.

Klicken Sie hier, um Edificius zu entdecken die BIM-Software ACCA für den architektonischen Entwurf