BIM im internationalen Vergleich: in den USA, ist BIM nicht in der Lage eine Reihe von Hindernissen im Zusammenhang mit der mangelnden Standardisierung und öffentlichen Koordination auf Bundesebene zu überwinden; deshalb konnten viele anderen Länder schnellere Fortschritte erzielen

Das BIM wurde in den frühen 70er Jahren in den Vereinigten Staaten geboren: eine erste Beschreibung des virtuellen Gebäudemodells wurde im Jahr 1974, in einer  bekannten Zeitschrift von Charles M. Eastman (heute als eine der weltweit führenden Autoritäten auf diesem Gebiet anerkannt) vorgeschlagen. Diese Forschung mit dem Titel „An outline of the building Descrition System„, entwickele sich an der Carnegie-Mellon University in Pittsburgh (USA).

Infolgedessen erwartete man, dass die Vereinigten Staaten das fortschrittlichste Land in Bezug auf die Einführung von BIM und deren Anwendung im Bausektor, geworden wäre, was sich jedoch nicht erfüllte.

Nur in den letzten 3 Jahren hat die Verbreitung von BIM, unter den verschiedenen Bundesstaaten wieder an Stärke gewonnen und sich im Architektur-, Ingenieur-  und Bauwesenbereich (AEC), auch wenn langsam, erneut ausgebreitet.

Bei einem Vergleich mit dem Vereinigten Königreich und dessen Plan 2016/2020, der seit langem ein Level-2-BIM für alle öffentlichen Arbeiten vorschreibt, kann man wahrnehmen, dass sich die USA im Rückstand befinden, während andere Länder sie bereits überholt haben.

In der Tat, sind es verschiedene die Länder, die aus den Vereinigten Staaten Methoden und Technologien erlernt, perfektioniert und an ihren eigenen Kontext angepasst haben, um vorallem die Fehler der Amerikaner zu vermeiden, die hauptsächlich auf einen starken Mangel an Homogenität zwischen den verschiedenen Staaten zurückzuführen ist.

BIM-in-usa-vs-BIM-in-uk

Die Entstehung von BIM in den USA und die aktuellen kritischen Punkte

Die Einführung von BIM in den USA, kann auf die 70er Jahre zurückgeführt werden, auch wenn die eigentliche Umsetzung in den 90er Jahren erfolgte. Erst im Jahr 1997, wurde mit der ersten Version des IFCs, der amerikanischen Industrie, die Bedeutung des BIM-Einsatzes im Bauwesen, bewusst.

Die Erschließung digitaler Gebäude verlief in den Vereinigten Staaten, aufgrund ihrer experimentellen Neigung sehr langsam und schwierig; noch heute entwickeln und experimentieren sie, neue und langfristige Lösungen.

In den Vereinigten Staaten fehlt es wirklich an Entwicklungen von nationalen Strategien und Gesetzgebungen, die für alle Konföderationsländer und öffentliche Projekte geltend sindi.

Ohne einheitliche Standards im ganzen Land, basiert die BIM-Verbreitung nur auf Beziehungen zwischen dem einzelnen Kunden und Auftragnehmer, diese verfügen über unterschiedliche Methoden für jedes Projekt.

Die institutionellen Unklarheiten, werden durch die Tatsache verstärkt, dass viele Bundesämter und -behörden ihre eigenen Normen erstellen und in spezifischen Foren, wie dem National Institute of Building Sciences, veröffentlicht haben. Die Normen werden jedoch unabhängig und ohne jeglichen Zusammenhang dieser formuliert.

Einige sehen diese Ungleichförmigkeit des BIM in den Vereinigten Staaten, als Vorteil, da diese im Gegensatz zu anderen Ländern eine schnellere Lösung der Probleme, im Zusammenhang mit Normen ermöglichen, die gegebenenfalls als Limit angesehen ist.

Im Vereinigten Königreich hingegen, kommen öffentliche Bauvorhaben von einer einzigen Agentur und sind daher perfekt koordiniert und geplant.

federals-organizations-usa

Das Intervall zwischen der höchsten und niedrigsten Adoptionsrate, jedes US-Bundesstaats, ist von 18% im Jahr 2009 auf nur noch 11% im Jahr 2012 gesunken und wird sich in Zukunft voraussichtlich weiter verringern.

Die Hauptinitiative einer Regierungsbehörde, fand im Jahr 2003 statt, als die General Services Administration (GSA) über die Public Building Services (PBS) das Programm für 3D/4D/BIM, durch die Veröffentlichung einiger Richtlinien für den Bausektor aufstellte.

Die GSA untersucht derzeit, den Einsatz des BIMs während des gesamten Lebenszyklus eines Projekts und veröffentlicht die folgenden Richtlinien in verschiedenen Bereichen:

  • series 1 – 3d/4d BIM overview
  • series 2 – spatial program validation
  • series 3 – 3d laser scanning
  • series 4 – 4d phasing
  • series 5 – energy performance and operations
  • series 6 – circulation and security validation
  • series 7 – building element
  • series 8 – facility managment

BIM-Schlüsselwörter in den USA: Standardisierung und Zusammenarbeit

Die zwei grundlegenden Aspekte, welche in der amerikanischen Baubranche zur größten Produktivitätsfortschritt geführt haben, sind Standardisierung und Zusammenarbeit.

Die Baunormen haben zu einer Verbesserung der Rendite (ROI) – Return on Investment – sowohl für Auftragnehmer als auch für Techniker geführt. Die größten Innovationen findet man in großen Unternehmen, die in mehreren Büros, Städten und unterschiedlichen Kontexten arbeiten, und diese digitale Prozesse verwenden, um ihre Arbeitsmethoden zu standardisieren und sich bestmöglich zu koordinieren.

Amerikanische Ingenieurbüros, die sich in den letzten Jahren auf BIM umgestellt haben, konnten sich mit diesen Prozessen vertraut machen, und sich schneller, als die US-Architekten anpassen. Hingegen haben die Auftragnehmer im Vergleich zu Fachleuten bereits verstanden, wie man BIM-Prozesse einsetzten und anwenden kann, wobei weitere neue Technologien und Arbeitsmethoden im Praxiseinsatz eingeführt wurden.

roi-return-of-investment

Das National Institute of Building Sciences (NIBS) ist eine gemeinnützige Organisation, die die Interessen von Fachleuten und Bauunternehmen zusammenführt: Diese hat als Ziel, potenzielle Probleme zu identifizieren und lösen, welche die Verbreitung von BIM in den Vereinigten Staaten behindern.

Das NBIMS- US project commitee, dass direkt von NIBS abhängt, hat ein Dokument erstellt, welches darauf abzielt, den gesamten Bauprozess, anhand eines standardisierten Informationsmodells zu verbessern und untersuchen.

Insbesondere konnte dieses Dokument anzeigen, wie BIM ermöglicht hat:

  • eine Senkung der endgültigen Baukosten um 5%
  • eine Erhöhung der Geschwindigkeit der Fertigstellung der Arbeiten um 5%
  • eine Produktivitätssteigerung von 25% im AEC-Sektor
  • eine Reduzierung der Beschäftigtenzahl um 25%, zu erzielen

Das Dokument weist außerdem darauf hin, wie AEC-Unternehmen durch BIM-Einsatz, einen signifikanten Anstieg des ROI erzielen konnten, und betrachten es nun als eine unverzichtbare Methodik, für die Innovation in Bauprozessen.

Klicken Sie hier, um Edificius zu entdecken, die BIM-Software für den architektonischen Entwurf