Auch bei der Planung und dem Bau von BIM-Photovoltaikanlagen können die Hauptprobleme mit dem Einsatz von BIM-Tools gelöst werden

Bei der Planung und dem Bau einer Photovoltaikanlage ist die Koordination zwischen den verschiedenen Beteiligten (Auftraggeber, Planer, Installateur usw.) von grundlegender Bedeutung).
Entwerfer, Techniker und Lieferanten müssen miteinander kommunizieren und dementsprechend koordiniert sein.

Techniker-Ueberpruefung-Photovoltaikanlage

 

Die Lösung besteht daher darin, den Entwurfs- und Ausführungsprozess als einheitlich zu betrachten und diesen durch Einsatz der BIM-Technologie leichter zu verfolgen.

Der Entwurfsprozess kann bereits während der Erstellung eines Objektmodells, durch die Einbeziehung aller Beteiligten in der Entwicklung dieses Prozesses verbessert werden. Der Installateur kann (in Zusammenarbeit mit anderen Technikern und auf Grundlage der getroffenen Annahmen) die Position von Objekten/Volumen, den Kabeldurchgang oder die Position der Anlagenvorrichtungen bestimmen.

Der traditionelle Entwurf startet normalerweise mit der Quelldatei der Projektdokumentation. Dies ermöglicht aber keine sofortige Integration der Änderungen, Korrekturen, Aktualisierungen und Anmerkungen. Mit BIM hingegen, befinden sich alle Dokumente in einem einzigen „Speicherort„, um alle Änderungen in Echtzeit aufzuzeichnen und zu überprüfen!

Die erhaltenen Modelle können für Berechnungen, Simulationen, Analysen und Berichte verwendet werden, die Überprüfungen und Änderungen während des Entwurfsprozesses ermöglichen. Alle Teilnehmer am Erstellungs- und Bauprozess arbeiten an einem einzigen digitalen Modell und können die von anderen Teammitgliedern vorgenommenen Änderungen und Aktualisierungen visualisieren.

BIM-Photovoltaikanlagen: Entwurf

 

Software-zur-Planung-BIM Photovoltaikanlage-Solarius-PV

 

Die absolute Neuheit im Software-Panorama für die Planung von BIMPhotovoltaikanlagen ist Solarius PV, PV mit der neuen BIM-Version. Solarius PV wird die erste Software für die Dimensionierung von Photovoltaikanlagen sein, die den Dialog mit dem Fluss des BIM-Entwurfs durch Import und Export i IFC-Format.

Mit Solarius PV verläuft der Entwurfsprozess einer Photovoltaikanlage durch die Erstellung des BIM-Modells. Diese neue Version ist in der Tat ein echtes BIM-Tool, welches ermöglicht:

  • digitale Konstruktionsmodelle im IFC-Format zu importieren;
  • Photovoltaikanlagen gemäß importiertem Modell zu planen;
  • BIM-Modelle mit der neuen Anlage zu exportieren;
  • BIM-Modelle mit allen Informationen über das Bauwerk und die Anlage zu erhalten.

Die neue Solarius PV-Software verfügt über eine neue Schnittstelle, um BIM-Objekte sehr einfach in das dreidimensionale Modell einzufügen. Für die BIM-Modellierung verfügt man über vier Hauptobjekte:

  1. Photovoltaikfeld
  2. Generator
  3. Schalttafel
  4. Umfang

 

Das Photovoltaikfeld und die Integration mit dem BIM-Modell

 

Installation-der-Photovoltaikanlage

 

Mit der neuen Solarius PV-Version können Sie ein BIM-Modell im IFC-Format einer beliebigen BIM Authoring-Software für Architekturentwürfe (Edificius, Revit, ArchiCAD, AllPlan, VectorWorks usw.), Tragwerksplanung (EdiLus, Tecla usw.) oder Anlagenbau (Edificius-MEP, Revit MEP, usw.) importieren.

Aus dem im IFC-Dateiformat importierten BIM-Modell können Sie durch einen einfachen Mausklick, die Fläche identifizieren auf der das Photovoltaikfeld installiert werden soll. Mittels des ausgewählten Objekts wird die für die Installation der Photovoltaikmodule erforderliche Nutzfläche mit automatischer Erkennung der Ausrichtung und Neigung extrapoliert.

Auf dem 3D-BIM-Modell können gleichzeitig mehrere Verlegeflächen (Dach, Vordach, Flachdach, Boden, usw.) definiert werden, auf denen mehrere Photovoltaikfelder angelegt werden sollen. Dieser Modus wiederholt sich immer auf die gleiche Weise: Sie klicken auf die Oberfläche des Objekts, auf dem Sie die Module platzieren möchten und alle Daten der Flächen, auf denen das Photovoltaikfeld installiert werden soll, werden automatisch definiert.

Nach der Oberflächenidentifizierung hilft Ihnen die Software, die optimale Anzahl der Module gemäß definierter Entwurfskriterien zu bestimmen. Sie können beispielsweise eine Lösung wählen, um die Jahresproduktion zu maximieren oder die maximale Leistung zu erreichen.

Konfiguration des Generators und der Schalttafel mittels Assistent

 

Techniker-Photovoltaikanlage

 

Die Designphilosophie des Solarius PV-Systems erfolgt für jedes Objekt auf die gleiche Weise.
Sobald die Module auf das Photovoltaikfeld positioniert sind, müssen Sie den Generator wählen und ihn in das 3D-BIM-Modell platzieren. Nachdem das Generator-Objekt positioniert ist, unterstützt Sie ein spezieller Assistent bei Auswahl   geplanten Photovoltaikfelder.

Sie Identifizieren nun den Wechselrichter mit der korrekten elektrischen Kompatibilität, indem Sie diesen, aus dem umfangreichen Archiv der Software auswählen. Am Ende wird das parametrische Objekt „Generator“ in einem oder mehreren spezifischen Wechselrichtern vollständig definiert und identifiziert.

Der gleiche Ansatz gilt für die Positionierung der Schalttafel. Ein spezieller Assistent unterstützt Sie bei der Auslegung der Schaltanlage entsprechend der geplanten Konfiguration der Photovoltaikanlage für Gleichstrom und Wechselstrom.

Die Objekte, aus denen das Projekt besteht und welche die Anlage definieren, sind bereits dynamisch miteinander verbunden. Wenn Sie ein Panel oder einen Wechselrichter auswählen, sehen Sie den Teil der Anlage, der mit dem Objekt verbundenen ist. Die Projektsteuerung und Visualisierung der Anlagenstruktur sind sehr einfach und effektiv.

Jedes Modul enthält alle synthetischen Daten zur Identifizierung oder zum Anschluss an Wechselrichtern und Schalttafeln.

Wie man BIM-Photovoltaikanlagen aus DXF-/DWG-Dateien oder in Abwesenheit eines BIM-Modells plant

 

Wenn der Techniker nicht über ein BIM-Modell der Konstruktion im IFC-Format verfügt, ist es möglich mit DXF-/ DWG-Zeichnungen zu arbeiten, oder das Projekt auch ohne jegliche grafische Unterstützung zu starten.

In diesem Fall hilft Ihnen Solarius PV mittels 3D-Objekten, den Umfang des Gebäudes für die Installation des Photovoltaikfeldes schnell zu zeichnen. Aus dem Umfang lässt sich leicht die Fläche auswählen, auf der das Photovoltaikfeld installiert werden soll, und die Neigung und den Bereich zu definieren.

Ausführungsplan dynamisch mit dem Projekt und IFC-Export verbunden

 

Import-3D-Modell-Photovoltaikfeld

 

Solarius PV erstellt mittels neuer BIM-Tools-Eigenschaften, alle Projektunterlagen aus dem 3D-Modell, wie Ansichten, Grundrisse, Pläne, Schnitte, Schnittzeichnungen usw. Diese Unterlagen können anhand eines einfachen Drag & Drop in den Ausführungsplan eingefügt werden.

Grundrisse, Schnitte, Ansichten usw. werden entsprechend den Änderungen am BIM-Modell stets aktualisiert. Diese Änderungen werden auch in jedem bereits erstellten Plan modifiziert, so dass alle Projektunterlagen immer mit den neuesten Entwurfsentscheidungen der Anlage aktualisiert sind.

Auch technische und wirtschaftliche Berichte ändern sich dynamisch mit jeder Änderung des Entwurfs.

Das mit Solarius PV erstellte Modell der PV-Anlage kann nun im IFC-Format exportiert werden, um den Produktionsablauf des digitalen Baumodells entsprechend den Anforderungen des BIM-Prozesses fortzusetzen. Dieser kann auch in anderen Formaten wie OBJ, SketchUp oder weitere exportiert werden.

Kurz alle Neuheiten von Solarius PV

  • Neue 3D-Modellierung;
  • Aus einer einzigen 3D-Eingabe erhalten Sie Orientierungen, Schattierungen, Neigungen, Generatoren, elektrische Schalttafeln usw. und integrieren Sie Ihre Anlage problemlos in Ihr Architekturprojekt;
  • Neues Online-Archiv mit parametrischen Objekten und 3D-Blöcken
  • Neue automatische Berechnung des Photovoltaikfeldes mit Erkennung der in der Nähe liegenden Hindernissen und Identifizierung von Orientierung und Neigung;
  • Single Input Design für Multi MPPT und Single Generator;
  • Neuer unterstützter Entwurf-Wizard zur Auswahl der Modulanzahl, Überprüfung der Wechselrichterkompatibilität, Zeichnung des allgemeinen Einliniendiagramms sowie jeder einzelnen AC- und DC-Schalttafel;
  • Dynamische Verbindung im Modell zwischen Modul, Schalttafel und Wechselrichter;
  • Neue Ladesysteme (TESLA Typ Lithium-Batterien «Powerwall»);
  • Automatischer Import aus dem PVGIS-Archiv;
  • Neue Projektzeichnungen, die ständig aus dem 3D-Modell mit Grundrisse, Schnitte, Ansichten, Schnittzeichnungen aktualisiert werden;
  • Komposition mit einfachem Drag and Drop aller Ausführungspläne;
  • Integration mit einer beliebigen Software für Architektur, Statik, Anlagenbau usw. wie Edificius, Revit®, ArchiCAD®;
  • Import-/Export IFC-Datei, Export in OBJ, SketchUp usw.;
  • Drucken unter Verwendung von Programmvariablen für technische und wirtschaftliche Berichte und Modelle;
  • Stromverbrauch des einzelnen Gerätes gemäß Zeitfensters;
  • Neues ENF Solar-Archiv für Komponenten von BIM-Photovoltaikanlagen;
  • Neues vereinfachtes Druckmodell für den Auftraggeber hinsichtlich der technischen und wirtschaftlichen Daten der geplanten Anlage.