High-Tech-Filz: dieses Gewebe, welches von einem Forschungsteam der Universität von Trient patentiert wurde, kann verwendet werden, um die Energieeffizienz des Hauses zu verbessern oder extremen Wetterbedingungen zu widerstehen

Die Welt des Ingenieurwesens ist in ständiger Entwicklung, um unsere Häuser auch infolge des Klimawandels sicher zu machen: aus Trient (Italien) kommt eine aktuelle Neuheit, um sich selbst und das Haus vor Kälte zu schützen.

Ein Forscherteam des Glas- und Keramiklabors der Fakutät für Wirtschaftsingenierwesen der Universtiät von Trient hat ein Material patentieren lassen, welches all dies ermöglicht: es handelt sich um High-Tech-Filz, ein Gewebe so hart wie Keramik und weich wie Wolle, mit einer Wärmeisolationsleistung unter den höchsten jemals gemessenen Werten.

Der überaus fortschrittliche Filz besteht aus Nanofasern aus Siliziumnitrid, einem Keramik-Material, das wegen seiner Härte und mechanischen Widerstandsfähigkeit bereits in vielen Bereichen eingesetzt wird.

Hi-Tech-Filz

Hi-Tech-Filz

Der Hi-Tech-Filz präsentiert sich als flexibler und faltbarer Stoff und kann bei sehr niedrigen Temperaturen in Gebäuden, sowie für Kleidung angewandt werden.

Er wird durch eine Hochtemperaturbehandlung aus einem Silikonharz gewonnen, wobei seine Wärmeleitfähigkeit 19 mW/mK entspricht.

Ein Material, das daher hervorragend als Wärmeisolator verwendet werden kann: Je niedriger der Wert der Wärmeleitfähigkeit ist, desto mehr ist ein Material als Isolator bzw. Barriere für den Wärmeübergang geeignet.

Darüber hinaus ist es im Vergleich zu den derzeit auf dem Markt erhältlichen Polymerisolatoren auch gegenüber sehr hohen Temperaturen feuerbeständig und widerstandsfähig und kann daher auch in anderen Bereichen wie Hochtemperatur-Wärmeisolierung, Filtration von Flüssigkeiten und heißen Gasen und Absorption von elektromagnetischen Wellen verwendet werden.

Dieses neue Nanomaterial wartet daher nur auf die nachfolgende Entwicklungsphase, um zu einer industriellen Produktion zu gelangen. Gleichzeitig ist das Material aufgrund der einzigartigen Eigenschaften des Isolierfilzes so leistungsfähig und kostengünstig, dass alle Voraussetzungen zur Geburt einer Start-Up bestehen.

Entdecken Sie, wie man Wärmebrücken mit der Software TerMus BRIDGE, einfach analysieren und berechnen kann