IFC ist ein Datenformat, das den Zweck hat, den Austausch eines Informationsmodells ohne Verlust oder Verfälschung von Daten oder Informationen zu erhalten. Hier sind Merkmale, Vorteile und Verbindungen mit dem BIM

BIM (Building Information Modeling) ist eine der innovativsten und vielversprechendsten Technologien im Baubereich.

BIM kann als Prozess der Programmierung, des Entwurfs, der Realisierung und der Wartung eines Gebäudes definiert werden, das ein Informationsmodell verwendet, welches alle Informationen in Bezug auf den gesamten Lebenszyklus enthält.

Mittels BIM ist es möglich, ein virtuelles Gebäudemodell neu zu erstellen, das nicht eine einfache 3D-Darstellung ist, sondern ein dynamisches Modell mit einer Reihe von Informationen über:

• Geometrie
• Materialien
• Tragwerk
• Thermische und energetische Leistungsmerkmale
• Anlagen
• Kosten
• Sicherheit
• Wartung
• Lebenszyklus
• usw.

BIM und Interoperabilität

Grafik_IFC - BIM Interoperabilität

BIM Interoperabilität

 

Bei Entwurf und Bau eines Gebäudes sind verschiedene Fachleute beteiligt, die jeweils im eigenen Interessengebiet arbeiten. Es ist für die verschiedenen Beteiligten von strategischer Bedeutung, Informationen auszutauschen, um effektiv bei der Verwirklichung eines gemeinsamen Projekts zusammenzuarbeiten.

Daher ergibt sich die Notwendigkeit eines Standardformats, für die Interoperabilität und den Austausch von Daten, der sicher, ohne Fehler und/oder Informationsverlust ist. Dies ist der Zweck des IFC-Formats.

Was ist das IFC-Datenformat

IFC, Industry Foundation Classes, ist ein besonderes Datenformat, das den Austausch eines Informationsmodells ohne Verlust oder Verfälschung von Daten oder Informationen ermöglicht.

Es handelt sich um ein offenes, neutrales Dateiformat, das nicht von den einzelnen Software-Anbietern kontrolliert wird, sondern erstellt wurde, um die Interoperabilität zwischen verschiedenen Anwendern zu erleichtern.

IFC wurde entwickelt, um alle Gebäudeinformationen über den gesamten Lebenszyklus zu verarbeiten, ausgehend von der Machbarkeitsanalyse bis zur Realisierung und Wartung; all dies durch die verschiedenen Phasen der Planung und des Entwurfs hinweg.

Wie funktioniert IFC

Wie funktioniert IFC

Nach Angaben von buildingSMART ist das IFC–Format das wichtigste Werkzeug zur Realisierung des Open BIM,
„ein universeller Ansatz für die Zusammenarbeit bei Entwurf und Umsetzung von Gebäuden, welcher auf offenen Standards und Workflows basiert“.

Die IFC-Architektur stützt ihre Struktur auf:

• Semantik
• Beziehungen
• Eigenschaften
Die Elemente sind dazu gedacht, die Komponenten eines Gebäudes wie Anlagen, Räume, Flächen, Möbel, Konstruktionselemente (Stützen, Träger, Wände, Decken, usw.), einschließlich der spezifischen Eigenschaften der einzelnen Objekte, zu beschreiben. Durch diese Aufteilung kann jedem Objekt eine bestimmte Größe zugeordnet werde, wie zum Beispiel:

• Form
• Kosten
• Wartungsanforderung
• Position
• Energieeffizienz
• Verbindungen mit anderen Objekten
• Sicherheit
• Physikalische und mechanische Eigenschaften

All diese Daten werden in der Regel in einem von drei Formaten codiert:

• .ifc: Standard-Dateiformat, basiert auf dem ISO-STEP Standard
• .ifcxml: Codierung basiert auf XML
• .ifczip: komprimiertes Archiv eines dieser Formate, die auch zusätzliches Material wie beispielsweise PDFs oder Bilder enthalten können

Vorteile bei der Verwendung von IFC

Der wichtigste Vorteil bei der Verwendung des IFC-Formats ist die Fähigkeit, mit allen im Bauprozess Beteiligten zusammenzuarbeiten und Informationen über ein Standard-Format auszutauschen.

Dies führt zu einer höheren Qualität, Reduzierung von Fehlern, Kostenreduzierung sowie Zeitersparnis mit kohärenten Daten und Informationen in den Phasen des Entwurfs, der Realisierung und der Wartung.

IFC-Zertifizierung

BuildingSMART International hat einen Zertifizierungsprozess definiert, der den korrekten Import und Export der eigenen IFC-Daten gewährleistet, mit Garantie der Normeneinhaltung.

Alle IFC-zertifizierten Softwares sind in der Lage, Informationen zu lesen und zu schreiben sowie diese mit anderen Programmen auszutauschen. Nach Angaben von BuildingSMART wird das IFC-Standard-Format von mehr als 140 Software-Plattformen unterstützt.

Edificius, die Software ACCA für den architektonischen BIM-Entwurf, ist bereits IFC CV2.0 (CoordinationView 2.0) zertifiziert.

Klicken Sie hier zum Download von Edificius, der Software für den architektonischen BIM-Entwurf