BIM ist enstanden und hat sich entwickelt, um den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes zu verwalten und überwachen. Wie war es möglich, gemeinsame Prinzipien für alle zu erstellen und regeln? (Teil 2)

Im vorherigen Artikel haben wir die allgemeinen Prinzipien der PAS 1192 betrachtet. Sehen wir uns nun die Details an.

Wie verhalten sich PAS 1192-2 und PAS 1192-3 zueinander? Entdecken wir die neuesten Informationen über Verwendung von BIM in der Immobilienverwaltung.

Beziehungen zwischen PAS 1192-2 und PAS 1192-3

Die wechselseitigen Beziehungen zwischen den beiden PAS sind in der folgenden Abbildung gut dargestellt:

Beziehungen zwischen Vermögensverwaltung PAS 1192-2 und PAS 1192-3

Beziehungen zwischen PAS 1192-2 und PAS 1192-3

 

Das Diagramm zeigt die Arbeitsschritte von 0 (Strategie) bis 6 (Handover  und Close-out) im Zusammenhang mit der PAS 1192-2, sowei der zahlreichen nicht immer planbaren Aktivitäten (n), welche während der langen Dauer der Arbeitsphasen 7 auftreten (Betrieb und Betriebsende).

Die PAS 1192-3:2014

Wie bereits betrachtet, befasst sich die PAS 1192-3 mit der Nutzungsdauer des Gebäudes, mit dem Zweck, einer Organisation (z.B. einem Unternehmen, einer Institution usw.), die in dieser Phase ihre Tätigkeit ausübt, bei der Entwicklung eines spezifischen digitalen informativen Modells zu helfen, welches die Entscheidungsprozesse unterstützt.

Jeder Wirtschaftsbeteiligter am Management verfügt über ein eigenes Organisationssystem der Informationen über das zu verwaltende System, das man allgemein als Modell definieren kann.

Die Möglichkeit eines “Umdenkens” in ein digitales Modell innerhalb des BIM-Prozesses eröffnet Szenarien von höherer Effizienz in Verbindung mit einer besseren Qualität der übermittelten Informationen und somit einer besseren Unterstützung der operativen Entscheidungen, welche die Organisation vornehmen muss.
Zusammenfassend kann man die Vorteile so identifizieren:

  • Einsparungen, die während des gesamten Lebenszyklus durch fundierte Entscheidungen, mittels einer einzigen integrierten und aktualisierten Informationsquelle, erzielt werden.
  • Kostenreduktion durch die automatisierte Übertragung der Informationen von der Konstruktion bis hin zur Betriebsphase.
  • Geringere manuelle Dateneingabe.
  • Weniger Probleme und Kosten beim Starten der Betriebsphase eines neuen oder sanierten Gebäudes, aufgrund der Verfügbarkeit besserer und vollständigerer Informationen des Vermögenswert.
  • Reduzierung der Sanierungskosten bei Beginn der Betriebsphase, dank geringeren Konstruktionsfehler.

Es ist klar, dass die Vorteile und Verbesserungen, welche durch die Einführung eines digitalen Modells erzielt werden können, für jede Organisation sehr spezifisch sind. In jedem Fall muss die Organisation zuerst identifizieren, welche Informationen sie in Bezug auf Entscheidungen benötigt.

Die PAS 1192-3 definiert diese Inhalte Informationsanforderungen der Organisation (OIR).
Die folgende Abbildung biete einen Überblick darüber, wie die Organisation die Entwicklung ihrer Informationsziele angehen kann und wie die Information mit dem Informationsmodell des Gebäudes (AIM) der PAS 1192-3 und dem Inforrmationsmodell des Projekts (PIM) der PAS 1192-2 verbunden ist.

Beziehung zwischen Elementen des Informationsmanagements – PAS 1192-3

Beziehung zwischen Elementen des Informationsmanagements

 

Entdecken Sie, wie Sie mit einer BIM-Software arbeiten können. Testen Sie kostenlos Edificius