Reihenhäuser berühmter Architekten mit Projektbeschreibung, Grundrissen, Lagepläne, DWG -Zeichnungen und 3D-BIM-Modellen: das Projekt des Stadtviertels Malagueira von Alvaro Siza

Wir werden uns weiterhin mit Projekten von Reihenhäusern berühmter Architekten befassen.
In den vorherigen Artikeln haben wir die Eigenschaften betrachtet, welche Reihenhäuser auszeichen, sowie das Projekt Lafayette Park des Architekten Mies Van der Rohe analysiert.
In diesem Artikel werden wir uns mit den Arbeiten von Alvaro Siza befassen: dem Projekt des Malagueira-Viertels in Evora, Portugal.

Lesen Sie auch:

Wie bereits in den vorherigen Artikeln ist auch dieser durch eine kurze beschreibende Analyse der Projekte, eine Reproduktion der 3D- BIM-Modelle und DWGs der Grundrisse, Axonometrien, Ansichten sowie Schnitte für den Download gekennzeichnet.

In diesem Artikel:

 

Download 3D-BIM-Modell

Auch in diesem Artikel bieten wir die Möglichkeit zum Download des 3D-BIM-Modells im .edf-Format, das durch Projekte der analysierten Reihenhäuser inspiriert ist. Aus diesen Modellen kann man einfach und automatisch alle Projektunterlagen erhalten (z.B. Grundrisse, Ansichten, Schnitte usw).

 

Download des 3D-BIM-Modells (.edf-Datei) der Reihenhäuser, das durch einen Teil des Malagueira-Viertel inspiriert ist

 

Reihenhäuser-in-Malagueira-Modell-BIM-Software-Edificius

Detail des Malagueira-Viertels in Evora, Projekt von Alvaro Siza – mit der Software Edificius reproduziertes Modell

Berühmte Projekte von Reihenhäusern: Malagueira-Viertel in Evora von Alvaro Siza

Der portugiesische Architekt, Álvaro Joaquim de Melo Siza Vieira wurde im Jahr 1933 in der Nähe von Porto geboren. Nach seinem Universitätsabschluss an der Kunstwissenschaftlichen Fakultät arbeitete er für Fernando Tavora, einem der führenden Professoren der Schule von Porto. Nachfolgend eröffnete er in Porto sein eigenes Architekturbüro, wo er auch heute noch tätig ist.

Bereits Visiting Professor an der Ècole Polythéchnique in Lausanne, an der University of Pennsylvania, an der Los Andes University von Bogotà und der Graduate School of Design der Harvard University, unterrichtet Siza zurzeit an der Architekturfakultät der Universität von Porto.

Sizas Idee der Architektur ist auf die Wiederherstellung traditioneller Techniken und Materialien ausgerichtet.

Die Landschaft ist alles, was im Gesichtsfeld existiert

sagt Alvaro Siza.
Einige seiner zahlreichen Werke:

  • die Hochschule in Setúbal;
  • die neue Architekturschule von Porto;
  • die Bibliothek der Aveiro Universität;
  • das Museum für Moderne Kunst in Porto;
  • der Portugal Pavillon für EXPO 1998 und Expo 2000  in Hannover (mit dem Architekten Souto de Moura);
  • der Sanierungsplan von Schilderswijk in den Niederlanden;
  • der Bau des Municipio Bahnhofs der U-Bahnlinie in Neapel, zusammen mit der Neugestaltung des gesamten gleichnamigen Platzes;
  • 1200 Häuser in den Malagueira Barrios in Evora, was als wichtiges Beispiel für ein Reihenhaus-Projekt gilt.

Reihenhäuser im Malagueira-Viertel: Beschreibung der Arbeit

Das Projekt des neuen Malagueira-Viertels entwickelt sich westlich des historischen Zentrums der Stadt Evora.
Die inspirierenden Prinzipien sind:

  • die Suche nach Beziehungen zu den historisch-naturalistischen Spuren, aber auch zu den vorherigen missbräuchlichen Erweiterungen
  • Mindestnutzung der Flächen mit hoher Bevölkerungsdichte.

Beziehungen zum historischem Zentrum

Physische Beziehungen
In Bezug auf das Straßennetz verbinden drei Straßenachsen das historische Zentrum mit dem Viertel: die Nationalstraße Evora-Lissabon begrenzt es im Süden, die Calle de las Piscinas im Norden; die zentrale Achse ist die Verlängerung der Straße, die bereits das missbräuchlich gebaute Viertel Nostra Senhora da Gloria strukturierte, wodurch eine direkte Verbindung mit dem historischen Zentrum und eine Beziehung mit dem bestehenden Stadtgebiet entsteht.

Visuelle Beziehungen
Der große zentrale Freiraum in Verbindung mit der geringen Höhe des Viertels sowie die Anpassung an die Geländemorphologie sind Elemente, welche eine direkte visuelle Beziehung zum historischen Zentrum ermöglichen.

Beziehungen zur Geschichte
Das antike Aquädukt der Stadt Evora wird im Projekt von Siza von der „Conducta“ weider angegriffen, sowie auch durch Annährung der Häuser zum Aquädukt.

Die Wohnungen sind „in Teilen“ entlang der „Conducta“ organisiert (nach Angaben des Architekten mit einem starken einigenen Charakter); einem langen Wandkörper, der Wasserleitung, Strom, Gas, Telefon- und TV-Netze unterstützt und an das historische Aquädukt erinnert, das sich in unmittelbarer Nähe befindet.

Der gesamte Viertel ist nach wenigen und grundlegenden Bauvorschriften entworfen: Die Grundstücke sind von  8 × 12 Meter groß, die Höhe der Straßenmauer 3,5 Meter und die maximale Häuserhöhe 6 Meter.
Auch die Straße misst 6 Meter und wurde durch die parallele Verdopplung der geradlinigen Wand erzeugt wurde.

Download DWG der Axonometrie

Es wurden zwei verschiedene Gebäudetypologien entworfen: Typ A und B, beide mit einer Gesamtoberfläche von 90 qm.

Typ A zeichnet sich durch einen Innenhof mit Blick zur Straße aus, welcher durch eine 1,50, 2,50 oder 3,50 m hohe Mauer geschützt ist.
Bei Typ B hingegen ist der Innenhof nach innen gerichtet, auch wenn keine besonderen Unterschiede zwischen den beiden Typen bestehen.

Auf den zwei Etagen können unter Benachteiligung der Terrassen 2 bis 5 Zimmer Platz finden. Ausgehend von drei Zimmern kann man die Küche im Erdgeschoss finden, als einzigen Raum mit Blick auf die Straße, während die anderen in Richtung Terrasse und Innenhof angeordnet sind.

Die Türen, die Fenstertüren auf der Straßenseite mit Fensterläden aus zwei unabhängigen Ober- und Unterteilen, der Schornstein auf der Fassade, die Schwellenstufen mit Fliesen auf der Straßenseite sowie die Küche mit Blick auf den Innenhof sind traditionelle typologische Elemente.
Das Bausystem ist sehr einfach, wiederholt sich und kann in kleinen Einheiten (in Teilen) umgesetzt werden.

Stadtviertel Malagueira von Alvaro Siza – Ansicht

Stadtviertel Malagueira von Alvaro Siza – Ansicht

 

Download DWG im .zip-Format aller Ansichten der im Projekt vorhandenen Reihenhäuser-Typologien

Alle Häuser wurden ausgehend von einer einzigen Typologie entworfen: 8 × 12 m großen Blöcke sind der Straße entfernt, jede Unterkunft verfügt über einen Innenho und eine Mauer, die sie von einer auf der Rückseite angrenzenden Wohnung trennt.

Zu den öffentlichen Einrichtungen der Siedlung gehören: ein überdachter Platz, eine Musikschule, ein Hotel, Seniorenheim, zwei Sozialzentren, ein kleines Freilichttheater und ein Restaurant. Die Wohneinheiten passen sich an die Entwicklung des Baugrunds an und bestimmen auf diese Weise die lineare Häuser-Gruppierungen, welche durch 6 Meter Breite Fußgängerwege getrennt sind.

Die Verwendung traditioneller Materialien war unvermeidlich, insbesondere für die Verkehrswirtschaft, die Schaffung von Arbeitsplätzen und regionale-Unabhängigkeit

Klicken Sie hier, um Edificius herunterzuladen, die BIM-Software für den architektonischen Entwurf