Vorhangfassade: Worum handelt es sich, und wie entwirft man sie? Definition, Typologien und Vorteile. Wie man sie dank der Verwendung einer BIM-Software für den architektonischen Entwurf in wenigen einfachen Schritten realisieren kann

Vorhangfassade: Definition

Mit Vorhangfassade identifiziert man eine Struktur, die aus einem Netzwerk von vertikalen und horizontalen Stützelementen besteht, welche miteinander verbunden und an der Gebäudestruktur verankert sind. Diese Struktur unterstützt eine durchgehende leichte Fassade, die alle typischen Funktionen einer Außenwand gewährleistet wie:

  • Beständigkeit gegen Witterungseinflüsse
  • Sicherheit im Einsatz
  • Umweltkontrolle.

Diese Elemente beeinflussen jedoch nicht die strukturellen und tragenden Eigenschaften des Gebäudes.

Das Gitter sollte aus einem Material erstellt werden, das den Konstruktionsanforderungen und/oder den Beanspruchungen von Windlast, den modularen Größen der Fassade und den geltenden Sicherheitsvorschriften entspricht.

Die Verwendung der Vorhangfassade ist einer der fünf Punkte von Le Corbusier, Meister der Architektur des 20. Jahrhunderts (lesen Sie die Vertiefung).

Vorhangfassade: Montage

Die Montage der Gitterstruktur und aller Ausfachungselemente der Vorhangfassaden erfolgt im Allgemeinen von außen; am Ende der Installation ist die Netzstruktur unsichtbar und innerhalb der Fassade platziert.

Einfügen der Fassaden-Eigenschaften mit der BIM-Software Edificius

Einfügen der Fassaden-Eigenschaften mit der BIM-Software Edificius

Typologien von Vorhangfassaden

Es gibt verschiedene Arten von Vorhangfassaden. Sie sind wie folgt aufgeteilt:

  • mit Pfosten und Kreuzstücken: bestehen aus vertikalen und horizontalen Elementen, welche miteinander verbunden sind, um die Verkelidungspaneele zu unterstützen, die verglast (öffenbar oder als Festverglasung) oder opak sein können;
  • unabhängige Einheiten: bestehend aus einem einzigen modularen Element einschließlich der verglasten oder opaken Verkleidungselemente und der Metallunterkonstruktion, die durch präzise Befestigungen an der tragenden Struktur angebracht wird;
  • mit punktueller Befestigung der Glasplatten: bestehend aus Pfosten, die an der Struktur des Gebäudes befestigt werden und an denen Elemente für die Unterstützung der Verglasung  (monolithische oder Doppelverglasung) und/oder Ausfachungs-Paneelen verankert werden. Diese Stützelemente können Spinnen (Spider) oder Scheiben sein, die sich an den Plattenecken befinden.

Vorteile

Einer der Hauptvorteile der Vorhangfassade besteht darin, die dahinter liegende Struktur vor Witterungseinflüssen zu schützen. Es ist außerdem möglich, Fassaden nicht nur aus Wänden mit strukturellen Funktionen zu erstellen, sondern einfach aus einer Reihe horizontaler und vertikaler Elemente, deren Hohlräume wahlweise mit isolierenden Wänden oder transparenten Glasflächen ausgefacht werden können. All dies erlaubt dem Architekten, keine strukturellen, sondern ausschließlich funktionelle und ästhetische Einschränkungen zu haben.

Wie man eine Vorhangfassade mit einer BIM-Software zeichnet

 

 

Sehen wir nun, wie einfach und schnell, durch den Einsatz der BIM-Software Edificius, eine Vorhangfassade gezeichnet werden kann.

Im Architektonischen Menü von Edificius wählen wir das Objekt Vorhangfassade.

In der Eigenschaften-Toobox auf der rechten Seite wählen wir das Fassaden-Modell.

Einfügen der Fassaden-Eigenschaften mit der BIM -Software Edificius

Einfügen der Fassaden-Eigenschaften mit der BIM -Software Edificius

Die Länge des vollständigen Abschnitts kann direkt mit der Maus grafisch, oder auch mittels Tastatur in der Eigenschaften-Toolbox definiert werden.

Mit wenigen einfachen Schritten konnte wir sehen, wie dank der Verwendung einer BIM-Software eine Vorhangfassade erstellt werden kann.

Klicken Sie hier, um Edificius herunterzuladen, die BIM-Software für den architektonischen Entwurf