Home » BIM-Neuigkeiten » Aufputz-Sanitäranlagen: Vorteile der 3D-Modellierung

Aufputz-Sanitäranlagen

Aufputz-Sanitäranlagen: Vorteile der 3D-Modellierung

Wie man Aufputz-Sanitäranlagen ohne das Zerstören von Wänden und Böden realisiert. Vor- und Nachteile, Ideen und Arbeitsweise

Haben Sie jemals daran gedacht, Ihrem Kunden die Realisierung eines Badezimmers mit sichtbaren Rohren und Leitungen vorzuschlagen?

Aufputz Anlagen bieten erhebliche Vorteile, wenn man an die Möglichkeit denkt, eine neue Anlage ohne Abbrucharbeiten, Staub und Lärm zu realisieren, aber auch an die einfache Wartung im Falle von Wartungsarbeiten. Mit einigen kleinen Anpassungen an Materialien und Positionierung können sichtbare Rohre zu einem echten Stiltrend werden. Lassen Sie uns gemeinsam alle Vorteile und einige Tipps für die beste Umsetzung des Projekts betrachten.

Beispiele für freiliegende Sanitärinstallation

Beispiele für Aufputz-Sanitäranlage

Aufputz-Sanitäranlagen: Vorteile

Eine Aufputz-Sanitärinstallation bezieht sich auf ein hydraulisches System, bei dem Rohre, Verbindungsstücke und andere Anlagenelemente außerhalb der Wände oder der Strukturelemente eines Gebäudes installiert sind und somit sichtbar sind. Diese Installationsart steht im Gegensatz zur klassischen Unterputz-Sanitärinstallation, bei der die Rohre in Wände oder Böden eingebettet und daher unsichtbar sind.

Warum sollte eine Aufputz-Sanitäranlage realisiert werden?

Es gibt verschiedene Gründe, darunter:

  • Installation ohne Bauarbeiten: Die Installation erfordert keine Änderungen an der Wandstruktur. Der erste und offensichtlichste Vorteil dieser Entscheidung liegt darin, dass der Installationsvorgang nur begrenzt invasiv ist. Durch die Wahl einer sichtbaren Rohrverlegung ist es nicht erforderlich, Spuren in der Wand oder im Boden zu hinterlassen. Dies bedeutet, dass der Eingriff schneller und weniger belastend ist, weniger Unannehmlichkeiten verursacht (Staub, Lärm, Abfall, usw.);
  • Erhaltung der originalen Wände: Dies kann besonders wichtig sein, insbesondere in historischen Gebäuden, deren Mauern wir intakt erhalten möchten oder bei denen es schwierig ist, Spuren zu setzen (Mauern aus Stein, usw.);
  • erschwingliche Kosten: Ein weiterer Vorteil ist die Kostenreduzierung: Sowohl bei der Installation, da, wie bereits erwähnt, keine umfangreichen Bauarbeiten erforderlich sind, als auch bei den Armaturen, wenn wir einen industriellen Stil wie im Bild zeigen möchten. Armaturen dieser Art sind kostengünstiger als die üblicherweise in Badezimmern verwendeten;
  • einfache Wartung: Wer hatte noch nie Probleme mit Wassereinbruch oder Feuchtigkeitsflecken an der Wand oder Decke, und die anschließende Notwendigkeit von Eingriffen, mit Abrissarbeiten, um die Ursache des Lecks zu finden? Wenn die Rohre sichtbar sind, sind auch die Lecks sichtbar, was die regelmäßige Wartung erleichtert und unangenehme Überraschungen vermeidet. Mit einer freiliegenden Installation ist es einfacher, Rohrleitungen zu inspizieren und Wartungsarbeiten durchzuführen, da sie leicht erkennbar und zugänglich sind. Dies kann die Wartungskosten langfristig reduzieren und vermeidet lästige Abrissarbeiten oder invasive Arbeiten im Falle von Lecks, Ausfällen, Wartungsarbeiten, usw.;
  • dekorative Option: Wenn wir uns für sichtbare Rohre entscheiden, wählen wir sorgfältig den Typ des Rohrs aus, um unschöne Kunststoffrohre zu vermeiden. Wir können zwischen Stahl und Kupfer wählen; ersteres ist unauffälliger, letzteres ist charakteristischer und dekorativer. Kupfer wird sicherlich Farbveränderungen durch Dampf und Wasser unterliegen, aber das gehört zur Ästhetik und Schönheit dieses Materials;
  • Anpassung an verschiedene Stile: Die Lösung der sichtbaren Rohre bietet praktische und wirtschaftliche Vorteile und kann auch ästhetisch ansprechend sein. Aber passt es zu allen Stilen? Es eignet sich sicherlich gut für Innenräume im Industrial Style, die Materialien schätzen, die absichtlich sichtbar und nicht bearbeitet gelassen werden. Mit den richtigen Anpassungen können sichtbare Rohre auch perfekt in ein klassisches Badezimmer integriert werden;
  • Flexibilität bei Änderungen: Im Falle von Änderungen oder Sanierungen an der bestehenden Anlage ist es einfacher, mit der Realisierung einer Anlage mit sichtbaren Rohren zu intervenieren. Dies kann besonders nützlich in bewohnten Umgebungen sein, in denen das Anlegen von Spuren vermieden werden soll, oder wenn wirtschaftlich gearbeitet werden soll, in Servicebereichen, in denen die Ästhetik als unwichtig angesehen werden könnte (Lagerräume, Servicebäder, Garagen, usw.) oder bei häufigen Layoutänderungen (Geschäftsräume, usw.).
Beispiele für freiliegende Sanitärinstallation

Beispiele für Aufputz-Sanitäranlage

Es handelt sich also um eine vielseitige Wahl, vielleicht noch wenig üblich, die uns jedoch dank ihrer Praktikabilität und unerwarteten ästhetischen Werte bald erobern könnte. Was zählt, neben der Wahl des Materials, ist die Anordnung der Rohre. Wenn das Ziel ist, die freiliegende Anlage zum Fokus unseres Badezimmers zu machen, vermeiden wir es, sie hinter Möbeln und Sanitärgeräten zu verstecken, sonst riskieren wir einen heruntergekommenen und vernachlässigten Effekt.

Nachteile von sichtbaren Anlagen

Wie wir gesehen haben, kann die Wahl einer sichtbaren Sanitäranlage in vielerlei Hinsicht vorteilhaft sein.

Beispiele für freiliegende Sanitärinstallation

Beispiele für Aufputz-Sanitäranlage

Es gibt jedoch auch einige Nachteile zu berücksichtigen, darunter:

  • ungewünschte Ästhetik: Der Industrial Style wird nicht von allen geschätzt und passt nicht zu allen architektonischen Kontexten;
  • Aussetzung gegenüber physischen Schäden: Sichtbare Rohre sind stärker physischen Schäden oder Vandalismus ausgesetzt als Unterputz-Rohre;
  • planerische Aufmerksamkeit: Neben der Dimensionierung der Anlagen erfordert die Planung auch Überlegungen zur Anordnung der Rohre. Für ein optimales Ergebnis sollten die Rohre nicht chaotisch angeordnet sein, sondern das Verhältnis zu den Möbeln (um Überlappungen und Interferenzen zu vermeiden) und den genauen Weg, den die Rohre nehmen sollen, sollte bewertet werden.

Wie man eine Aufputz- Sanitäranlage plant

Um eine Aufputz-Sanitäranlage zu planen, kann die Verwendung eines 3D BIM- und TGA-Tools ein äußerst hilfreicher Support sein. Die Gründe dafür sind vielfältig, darunter:

  • realistische Visualisierung: Ein 3D-BIM-Tool ermöglicht es, detaillierte dreidimensionale Modelle der sichtbaren Sanitärinstallation zu erstellen. Diese realistische Visualisierung bietet ein klares Verständnis dafür, wie die Installation mit der Umgebung integriert wird, und ermöglicht die Bewertung des ästhetischen Erscheinungsbilds und der Anordnung der Komponenten;
  • Fehlervermeidung: Die 3D-Modellierung ermöglicht die Identifizierung und Korrektur potenzieller Fehler oder Konflikte im Design, bevor die physische Installation erfolgt. Dies reduziert das Risiko von Problemen während der Bauphase und spart Zeit und Ressourcen;
  • Layout-Optimierung: Mit einem 3D-Tool können verschiedene Design Lösungen, Anordnungen und Konfigurationen der Anlagenelemente getestet werden. Dies ermöglicht die Optimierung des Layouts, um die Effizienz zu maximieren, die Zugänglichkeit für die Wartung zu verbessern und eine angenehme Verteilung der Komponenten zu gewährleisten;
  • Strömungsanalyse: 3D-Tools können die Flüssigkeitsströme durch die Anlage simulieren und helfen, potenzielle Ansammlungspunkte oder Niederdruckstellen zu identifizieren. Diese Analyse trägt dazu bei, das Design der Anlage zur Sicherstellung eines optimalen Flusses und einer gleichmäßigen Wasserverteilung zu verbessern;
  • erleichterte Zusammenarbeit: BIM-Modelle (exportiert in offenen und nicht proprietären Formaten wie IFC) können leicht mit anderen Teammitgliedern, Kunden, Lieferanten oder anderen am Projekt beteiligten Fachleuten geteilt werden. Dies erleichtert die Zusammenarbeit und Kommunikation und ermöglicht es allen Interessengruppen, eine klare und gemeinsame Sicht auf das Design zu haben;
  • Präsentation für Kunden: 3D-Modelle können effektiv verwendet werden, um das Projekt den Kunden oder anderen Beteiligten vorzustellen (Rendering, virtuelle Touren, Videopräsentationen, usw.). Realistische Darstellungen helfen, das endgültige Aussehen der Anlage klar zu kommunizieren und Feedback in der Entwurfsphase zu sammeln, um Änderungen während der Bauausführung zu vermeiden;
  • Anpassungsfähigkeit: Während der Planung können im 3D-Modell leicht Änderungen vorgenommen werden, um auf neue Anforderungen zu reagieren. Diese Flexibilität ermöglicht es, verschiedene Lösungen vor der Festlegung auf ein endgültiges Design zu testen;
  • Kosten- und Zeitschätzung: Durch Nutzung der automatischen Funktionen eines BIM-Tools können präzise Schätzungen der Bauzeiten und -kosten direkt aus dem Projektmodell abgeleitet werden.

Wenn Sie glauben, dass die Planung einer Aufputz- Sanitärinstallation auch Ihren Kunden interessieren könnte, versuchen Sie, Ihren Vorschlag überzeugender zu machen, durch die Nutzung der in diesem Artikel besprochenen Vorteile und mit Hilfe von Renderings oder virtuellen Touren im 3D-Modell.

edificius-mep
edificius-mep