Home » BIM und Energieeffizienz » Belüftetes Dach: Funktionsweise und Vorteile

Belüftetes Flachdach

Belüftetes Dach: Funktionsweise und Vorteile

Belüftetes Dach: Eine allgemeine Übersicht über Hauptmerkmale und Vorteile

Ein belüftetes Dach ist eine ausgezeichnete Alternative, um im Winter Kondensation zu vermeiden und im Sommer die Kühlung der Dachräume zu fördern. Lassen Sie uns sehen, was belüftete Dachdeckung ist, wie sie funktioniert, und wie Sie einen optimalen thermischen Komfort im Gebäude sicherstellen können, mit Hilfe einer Software für Energieanalyse und dynamische Gebäudesimulation.

Kaltdach und Warmdach

Sie haben sicherlich von Kaltdach und Warmdach gehört, aber was bedeutet das?

Jedes Dach ist durch verschiedene funktionale Schichten gekennzeichnet, die seine Art bestimmen. Im Allgemeinen werden Dächer in vier Haupttypen unterteilt:

  • ungedämmte und nicht belüftete Dächer;
  • ungedämmte belüftete Dächer;
  • eingedämmte und nicht belüftete Dächer (Warmdach);
  • eingedämmte und belüftete Dächer (Kaltdach).
Installation einer belüfteten Dachdeckung

Installation eines belüfteten Daches

Ein nicht isoliertes und nicht belüftetes Dach ist eine Art Dachdeckung ohne Wärmedämmelemente und ohne Belüftungsschicht. Diese Lösung wird aufgrund ihrer begrenzten Isolierfähigkeit in Situationen eingesetzt, in denen keine thermische Isolierung erforderlich ist, wie zum Beispiel bei Dachabdeckungen von Gebäuden, die nicht für den Aufenthalt von Personen vorgesehen sind (z. B. landwirtschaftliche Gebäude usw.).

Die nicht isolierte belüftete Dachdeckung ist ähnlich wie die zuvor genannte, beinhaltet jedoch eine Belüftungsschicht unterhalb der Abdichtung. Diese Schicht zielt darauf ab, die Leistung der Dachdeckung im Sommer zu verbessern, indem die Auswirkungen der durch Sonnenbestrahlung verursachten Erwärmung reduziert werden.

Das Warmdach (das heißt eine isolierte, aber nicht belüftete Dachdeckung) verfügt über eine Wärmedämmschicht, ist jedoch ohne eine Belüftungsschicht. Die Zusammensetzung umfasst ein Tragelement (wie eine vor Ort gegossene Betondecke, eine Mischung aus Leichtbeton, vorgefertigte CLS-Paneele, Holzpaneele, Metallplatten usw.), eine Dampfsperre, Wärmedämmung, wasserdichte Abdeckung und Zubehör.

Das Kaltdach (isolierter und belüfteter Dachdeckung) hat eine ähnliche Zusammensetzung wie das Warmdach, führt jedoch einen Lüftungsraum in die Schichtung ein, der die Schichten zwischen Isolierung und Decklage voneinander trennt.

Im Warmdach wird die wasserdichte Abdeckung normalerweise direkt auf die Wärmedämmung aufgebracht, die als Träger fungiert. Im Kaltdach wird die wasserdichte Abdeckung auf die Decklage gelegt, die oft aus Holz besteht. Normalerweise ist die Warmdachvariante verbreiteter, während das Kaltdach oder die belüftete Dachdeckung für Holzdächer, geneigte Dächer und Wohngebäude bevorzugt wird.

Schichtung eines belüfteten Daches

Technisch gesehen muss ein belüftetes Dach von innen nach außen aus folgenden Schichten aufgebaut sein:

  • Tragstruktur;
  • Dampfsperre;
  • Wärmedämmelement;
  • Belüftungsschicht (durch die Schaffung eines Hohlraums mit konstanter Dicke zwischen den Dachelementen und der darunter liegenden Schicht, der durch doppelte Lattung oder Verwendung speziell entworfener vorgefertigter Paneele erreicht wird);
  • Abdeckung mit Öffnungen für die Belüftung;
  • an der Dachspitze und am Dachrand.

Im Fall des Kaltdachs verbessert die Belüftungsschicht erheblich die thermische Dämmung, indem sie die in der Wohnung erzeugte Feuchtigkeit nach außen abführt und so Kondensation verhindert.

Der natürliche Hohlraum, der die Dachabdeckung von der darunter liegenden Isolierschicht trennt, erleichtert die „aufsteigenden konvektiven Strömungen“. Diese Strömungen entziehen einen Großteil der Wärme, die sonst an die darunter liegenden Schichten übertragen würde, und ermöglichen es der Feuchtigkeit auszutreten ohne die wärmedämmenden Eigenschaften der darunter liegenden Schichten und des Hohlraums selbst zu beeinträchtigen.

Um diesen Mechanismus zu aktivieren, muss die Außenluft am Dachrand in den Hohlraum eintreten und durch eine Belüftungseinrichtung an der Dachspitze austreten. Dieser Prozess hilft, das Isoliermaterial während des Winters trocken zu halten, um Kondensation zu vermeiden, während im Sommer die frische Luft, die von der Dachrinne eindringt, im Hohlraum erwärmt und durch die Dachspitze abgeführt wird, wodurch der Konstruktion Wärme entzogen wird.

Die Sommerisolierung des Dachs ist wichtig, insbesondere bei steigenden Temperaturen. Eine Belüftungsschicht verleiht den Isoliermaterialien einen Mehrwert, die normalerweise eine gute Leistung beim Halten der Wärme im Gebäude haben, aber Schwierigkeiten haben können, sich vor Hitze zu schützen oder den hohen Temperaturen unter der Dachhaut standzuhalten.

Darüber hinaus gewährleistet das belüftete Dach eine längere Lebensdauer der Elemente der Dachabdeckung, die sowohl von innen als auch von außen schnell trocknen können, wodurch das Risiko von Brüchen bei Frost reduziert wird. Belüftete Dächer können dazu beitragen, die Temperatur nach sonnigen Stunden im Sommer zu senken und den thermischen Komfort des Dachraums zu verbessern.

Beurteilung der energetischen Leistung des Projekts

Um die Energieeffizienz Ihres Projekts zu überprüfen, ist es ratsam, eine Software für Energieanalyse und dynamische Gebäudesimulation zu verwenden. Auf diese Weise können Sie das gesamte Gebäude in 3D modellieren, Materialien und Merkmale für alle Schichten zuweisen (Dach, vertikale Hüllen, Fenster usw.), allgemeine Parameter und klimatische Daten des Standorts festlegen, den Stundenplan für die energetische Simulation im dynamischen Betrieb definieren, automatisch Wärmebrücken identifizieren und lösen, das energetische Verhalten des Gebäudes simulieren und energetische Simulationen im dynamischen Betrieb durchführen, indem Sie das Energiemodell unter realen Betriebsbedingungen platzieren.

Auf diese Weise kennen Sie den tatsächlichen Energieverbrauch des Gebäudes, die Hauptfaktoren, die diesen Verbrauch beeinflussen, und die energetische Leistung verschiedener Materialien und Entwurfslösungen.

Die Vorteile des belüfteten Dachs

Eine belüftete Dachdeckung bietet verschiedene Vorteile, insbesondere wenn sie richtig geplant und installiert wird. Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Vorteile eines belüfteten Dachs:

Kontrolle der Feuchtigkeit: Die Belüftung ermöglicht den Luftaustausch unter der Dachdeckung und verringert das Risiko der Feuchtigkeit. Dies ist besonders wichtig, um die Bildung von Schimmel und feuchtigkeitsbedingten Schäden zu verhindern.

Thermoregulierung: Die Belüftung trägt dazu bei, eine gleichmäßigere Temperatur unter dem Dach zu halten. Dies ist sowohl im Winter als auch im Sommer nützlich, indem überschüssige Hitze unter der Dachdeckung reduziert wird.

Steigerung der Energieeffizienz: Eine ordnungsgemäße Belüftung kann die Energieeffizienz des Gebäudes verbessern. Durch Reduzierung der Hitzeansammlung im Sommer kann der Bedarf an künstlicher Kühlung verringert werden. Im Winter kann die Belüftung dazu beitragen, das Isoliermaterial trocken zu halten und seine thermische Effizienz zu erhalten.

Verlängerung der Lebensdauer: Eine gute Belüftung kann dazu beitragen, die Struktur des Dachs und der verwendeten Materialien (Isolierung, Ziegel, Latten usw.) zu erhalten und so die Lebensdauer zu verlängern. Durch Reduzierung von Feuchtigkeit und extremen Temperaturschwankungen können vorzeitige Schäden vermieden werden.

Verbesserung des Wohnkomforts: Eine ordnungsgemäße Belüftung trägt dazu bei, ein komfortableres Innenraumklima zu schaffen. Dies ist besonders wichtig, wenn der Dachraum als Wohn- oder Arbeitsraum genutzt wird.

Reduzierung des Risikos von Kondensatsschäden: Die Belüftung verringert das Risiko der Kondensatbildung innerhalb der Dachdeckung, insbesondere in kalten Klimazonen. Dies ist wichtig, um Schäden an Isoliermaterialien und der darunter liegenden Struktur zu verhindern.

Verbesserung der Luftqualität in Innenräumen: Eine angemessene Belüftung trägt dazu bei, die Luftqualität unter dem Dach zu erhalten, indem Feuchtigkeit entfernt und die Bildung unangenehmer Gerüche oder Schimmel vermieden wird.

Anpassungsfähigkeit an verschiedene Klimabedingungen: Belüftete Dächer eignen sich für eine Vielzahl von Klimazonen, da sie so konzipiert werden können, dass sie den spezifischen Anforderungen für Heizung oder Kühlung je nach geografischer Region entsprechen.

Nachhaltigkeit: Die Energieeffizienz und die verlängerte Lebensdauer können zu nachhaltigen Bemühungen beitragen und den Umwelteinfluss von Gebäuden im Laufe der Zeit reduzieren.

 

termus-plus
termus-plus