Home » BIM und Energieeffizienz » Bestehende Anlagen mit Photovoltaikmodulen erweitern

Bestehende photovoltaikanlage erweitern

Bestehende Anlagen mit Photovoltaikmodulen erweitern

Entdecken Sie, in welchen Fällen es möglich ist, neue Photovoltaikmodule zu einer bestehenden Anlage hinzuzufügen, und wie Sie vorgehen können

Ist es möglich, neue Photovoltaikmodule zu einer bereits bestehenden Anlage hinzuzufügen? Die Erweiterung einer bereits installierten und in Betrieb befindlichen Photovoltaikanlage ist eine häufige Anfrage, insbesondere wenn sich die häuslichen Bedürfnisse ändern.

Zum Beispiel ist es üblich, die Anlage zu erweitern, wenn man entscheidet, Geräte wie Induktionsherde, Trockner usw. zu verwenden, sich für eine Wärmepumpe zur Heizung zu entscheiden oder einfach wenn man die volle Unabhängigkeit vom nationalen Stromnetz erreichen möchte, um Kosten bei der Stromrechnung zu sparen.

Lassen Sie uns also sehen, ob dies immer möglich ist und wie Sie diese Wahl aus technischer Sicht bewältigen können, indem Sie eine Software für Photovoltaikanlagen verwenden.

Kann eine bestehende Anlage mit Photovoltaikmodule erweitert werden?

Diejenigen, die bereits Photovoltaikanlagen nutzen, sind sich der zahlreichen Vorteile der erneuerbaren Energie bewusst. Natürlich, je größer die Ausdehnung und die Leistung der Anlage ist, desto größer sind die Vorteile. Daher kann die Notwendigkeit entstehen, die bestehende Photovoltaikanlage zu erweitern, um ihre Leistung zu erhöhen. Ist das möglich?
Im Prinzip können wir mit Ja antworten. Es ist möglich, ein oder mehrere Photovoltaikmodule zu einer bestehenden Anlage hinzuzufügen, aber es ist wichtig, die folgenden Faktoren zu berücksichtigen, bevor Sie damit beginnen:

  • Verfügbarer Platz: Es ist entscheidend zu überprüfen, ob das Dach, auf dem die Module zu installieren sind, in Bezug auf Platz, Ausrichtung und Neigung geeignet ist;
  • Genehmigungen und Einschränkungen: Es ist unerlässlich, das zuständige städtische Amt zu konsultieren, um die erforderlichen Genehmigungen zu identifizieren. Es ist wichtig sicherzustellen, dass keine Einschränkungen aufgrund historischer oder landschaftlicher Aspekte bestehen, die die Installation neuer Module behindern könnten;
  • Stromnetz: Kenntnis der Kapazität des öffentlichen Netzes, um die zusätzliche Leistung zu unterstützen, die von der Photovoltaikanlage erzeugt wird. Im Allgemeinen sollte eine Leistungserhöhung von bis zu 2-3 kW keine größeren Probleme verursachen. Über 6 kW hinaus ist jedoch die Installation eines dreiphasigen Wechselrichters erforderlich;
  • Überprüfung der bestehenden Anlage: Wenn das Ziel darin besteht, den Betrieb der Anlage zu optimieren, kann es erforderlich sein zu überprüfen, ob die Komponenten der vorhandenen Photovoltaikanlage veraltet oder ineffizient sind. Wenn ja, kann es sinnvoller sein, Revamping- oder Austauscharbeiten in Betracht zu ziehen, anstatt neue Module hinzuzufügen;
  • Überprüfung des Vertragstyps und der erhaltenen Anreize: Wenn die bestehende Anlage Anreize erhalten hat, kann es sein, dass eine Erweiterung der Anlage nicht möglich ist.

Vorgehensweise zur Hinzufügung von Photovoltaikmodulen zu einer bestehenden Anlage

Die Erweiterung kann durch verschiedene Methoden erfolgen:

  • Hinzufügen neuer Photovoltaikmodule, indem sie mit einem neuen Wechselrichter mit angemessener Leistung verbunden werden, um zwei autonome und getrennte Anlagen zu erhalten (die vorhandene und die neue);
  • Hinzufügen neuer Module und Austausch des vorhandenen Wechselrichters gegen einen leistungsstärkeren, der in der Lage ist, die gesamte Photovoltaikanlage und die von den Modulen erzeugte Energie zu steuern, um eine einzige Anlage zu erhalten;
  • Hinzufügen der neuen Module durch Anschließen an den vorhandenen Wechselrichter, wenn die hinzugefügte Leistung vom vorhandenen Wechselrichter unterstützt wird (maximale Leistungserhöhung von 2/3 kW). Auch in diesem Fall wird eine einzige Photovoltaikanlage erhalten.

Im Allgemeinen ist es auch ratsam, eine Photovoltaik-Software zu verwenden, um die am besten geeignete Lösung basierend auf den Anlagenspezifikationen und der individuellen Situation zu identifizieren.

Die Kosten

Im Allgemeinen können die Kosten für die Hinzufügung von 1 kW Photovoltaikmodulen je nach verschiedenen Faktoren erheblich variieren:

  • Qualität und Typ der Solarmodule: Hochwertige Module tendieren dazu, teurer zu sein, bieten jedoch eine höhere Effizienz und Lebensdauer;
  • Installationskosten: abhängig von der Komplexität des Projekts und dem Zugang zum Dach;
  • Anreize und Vergünstigungen: Häufig stehen Steuervorteile für die Installation von Photovoltaikmodulen zur Verfügung;
  • eventuelle Kosten für den Wechselrichter: Wenn ein zusätzlicher oder leistungsstärkerer Wechselrichter erforderlich ist, sind auch diese Kosten zu berücksichtigen.

Zusammenfassend erfordert die Bewertung der Hinzufügung von Photovoltaikmodulen zu einer bestehenden Anlage eine sorgfältige Planung und Kostenabschätzung, bei der die verschiedenen Faktoren zu berücksichtigen sind.

 

solarius-pv
solarius-pv