Home » CDE und kollaborative Plattformen » Change-Management-Prozess: ein kollaborativer Ansatz

Change-Management-Prozess

Change-Management-Prozess: ein kollaborativer Ansatz

Der Change-Management-Prozess plant die Veränderung so, dass sie reibungslos und effizient verläuft. Erfahren Sie mehr über die Phasen und einen kollaborativen Ansatz des Prozesses

Veränderungen können einschüchternd sein, aber sie sind auch der fruchtbare Boden, auf dem wir wachsen und neue und wichtige Ziele erreichen können. Kleine Veränderungen lassen sich relativ einfach bewältigen und umsetzen. Wenn wir jedoch mit größeren und wichtigeren Veränderungen konfrontiert werden, muss der Umgang mit ihnen sorgfältig geplant und durchdacht werden, um so viele Vorteile wie möglich mit so wenig Unannehmlichkeiten wie möglich zu erzielen.

Der Change-Management-Prozess, auch als Change-Management bezeichnet, wird mit präzisen Schritten und spezifischen Fähigkeiten angegangen. In der Bauindustrie, wo Projekte Monate oder sogar Jahre dauern können, ist Veränderung unvermeidlich. Sie kann durch neue Technologien, staatliche Vorschriften oder einfach durch die Notwendigkeit, die Effizienz zu verbessern, verursacht werden. Ohne angemessenes Change-Management kann es bei Projekten zu Verzögerungen, zusätzlichen Kosten und Kundenunzufriedenheit kommen.

Lassen Sie uns also genauer darauf eingehen, was ein Change-Management-Prozess ist und wie er mit einem kollaborativen Ansatz bewältigt werden kann, um den Widerstand gegen Veränderungen zu überwinden und neue Praktiken leichter zu übernehmen.

Was ist ein Change-Management-Prozess und wie geht man damit um?

„Change-Management“ bedeutet wörtlich „Veränderungsmanagement“ und ist eine echte Unternehmensstrategie, die in Zeiten implementiert wird, in denen das Unternehmen und das Arbeitsteam mit offensichtlichen und substanziellen Veränderungen konfrontiert sind. Diese Veränderungen können verschiedene Aspekte betreffen, darunter Veränderungen in:

  • der internen Organisation,
  • Technologien und Software;
  • betrieblichen Prozessen;
  • Unternehmenskern und Mission.

Die Change-Management-Strategie hat daher die Aufgabe, die Veränderung rechtzeitig zu planen und das Team durch den Veränderungsprozess zu führen.

Wie jede Strategie hat auch das Change-Management ein klares Ziel, nämlich sicherzustellen, dass die Veränderung so effektiv und effizient wie möglich bewältigt und umgesetzt wird, um passive Anpassungsphasen zu vermeiden, den Arbeitsaufwand zu begrenzen und die positiven Auswirkungen der Veränderung zu verstärken.

Wenn Sie ein Profi im AECO-Bereich sind, kennen Sie die Bedeutung der anfänglichen Planung eines Prozesses und der präzisen Definition der Schritte, aus denen er besteht.

Im Fall des Change-Managements ist die Diskussion nicht sehr unterschiedlich, im Gegenteil. Das Change-Management ist eine Unternehmensstrategie, die in seinen Phasen geplant werden muss, um einen umfassenden globalen Überblick zu erhalten und jeden Schritt koordiniert und effektiv zu managen.

Im Detail sind die Phasen des Change-Management-Prozesses folgende:

  • Analysieren und Bewerten der Veränderung: In dieser Phase werden die Gründe und Bedürfnisse für die Veränderung identifiziert. Dieser Schritt ist entscheidend, um den Umfang der Veränderung vollständig zu verstehen und die benötigten Ressourcen angemessen zu planen;
  • Planung des Übergangs: In dieser Phase wird ein detaillierter Plan für die Veränderung entwickelt. Dieser Plan sollte konkrete Ziele, Fristen, benötigte Ressourcen und einen Kommunikationsplan enthalten, um alle Beteiligten einzubeziehen;
  • Implementierung der Veränderung: Hier wird der Change-Management-Plan umgesetzt und effektiv mit dem gesamten Arbeits- und etwaigen Interessengruppen kommuniziert;
  • Überwachung und Berichterstattung über den Fortschritt: Nach der Implementierung ist es entscheidend, die Ergebnisse der Veränderung zu überwachen und zu bewerten. Dies hilft, mögliche Probleme zu identifizieren und rechtzeitig Korrekturen vorzunehmen.
Die Phasen des Change-Management-Prozesses

Die Phasen des Change-Management-Prozesses

Wie man das Change-Management kollaborativ angeht

Der Ansatz zum Change-Management kann mehr oder weniger kollaborativ sein, d. h. mit sehr starker oder fast ohne Beteiligung der betroffenen Mitarbeiter.

Die Erfahrung in der Bauindustrie lehrt uns, dass je höher der Grad der Zusammenarbeit und Kooperation ist, desto höher ist auch die Qualität des endgültigen Ergebnisses.

Daher wird auch für diese Strategie ein kollaborativer Ansatz empfohlen, vielleicht unterstützt durch eine einfache und kostenlose kollaborative Cloud-Plattform. Ein kollaborativer Ansatz zur Veränderung bedeutet, die betroffenen Personen einzubeziehen und die Veränderung gemeinsam mit ihnen zu gestalten, anstatt die Veränderung für sie durchzuführen. Durch die Zusammenarbeit bei der Veränderung fühlt sich das Arbeitsumfeld als Teil davon und wird dazu ermutigt, sie bestmöglich anzugehen, um sofort positive Ergebnisse zu erzielen.

Kollaborativer Ansatz zum Change-Management-Prozess

Kollaborativer Ansatz zum Change-Management-Prozess

Um die Zusammenarbeit im Change-Management-Prozess zu stärken, ist die Rolle und Führungskompetenz der Abteilungsleiter und des eventuellen „Change Managers“ unerlässlich, der die Veränderung persönlich vorantreibt.

Zu diesem Verhaltens- und psychologischen Bereich, wenn man ihn so nennen kann, kommt die unverzichtbare Unterstützung von Tools hinzu, die die Zusammenarbeit und den Austausch erleichtern.

In der Baubranche gibt es zahlreiche Probleme, die auftreten können (neue gesetzliche Anforderungen, Änderungen in der Projektplanung oder plötzliche Kundenanfragen), die in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Fachleuten bewältigt werden müssen, um Fehler und Verzögerungen im Projekt zu vermeiden.

Sie können diese und viele andere Probleme mit der Verwendung von Software für das Change-Management angehen, mit der Sie:

  • Probleme oder Änderungen einfach und klar kommunizieren können, indem Sie Planungsboards erstellen;
  • Ziele, Fristen und benötigte Ressourcen planen können;
  • alle relevanten Informationen mit allen Beteiligten teilen können.
Visuelle Planungsboards für das Change-Management in usBIM.resolver

Visuelle Planungsboards für das Change-Management in usBIM.resolver

Auf diese Weise können Sie eine präzise Planung, eine effektive Kommunikation und eine aktive Einbindung der Beteiligten durchführen, um Veränderungen zu bewältigen und die Ziele des Bauvorhabens effizient zu erreichen. Probieren Sie es selbst und aktivieren Sie Ihren kostenlosen Testmonat!

 

usbim-resolver
usbim-resolver