Home » BIM und Architektur » Fassadenverkleidung aus Metall

Fassadenverkleidung aus Metall

Fassadenverkleidung aus Metall

Langlebigkeit, Widerstandsfähigkeit und großes ästhetisches Potenzial: Aus diesem Grund sollten Sie sich für Aluminium für die Fassadenverkleidung Ihrer Projekte entscheiden

Die Verkleidung von Gebäudefassaden mit langlebigen und widerstandsfähigen Materialien wie Aluminium ist immer die richtige Wahl, denn sie ermöglicht es, den Wartungsaufwand im Laufe der Zeit zu begrenzen und dem gesamten Gebäude Wert und Prestige zu verleihen. Wenn man sich für eine hinterlüftete Fassade oder eine Fassade mit guten Wärmedämmeigenschaften entscheidet, kann man außerdem die Wärmeausbreitung des Gebäudes erheblich reduzieren und so den Innenraumkomfort und die Klimatisierungskosten deutlich senken.

In diesem Artikel werden wir im Detail die Merkmale und Vorteile von Aluminiumverkleidungen für Fassaden untersuchen.

Aluminium in der Bauindustrie

Aluminium ist ein relativ junges Metall: Obwohl es nach Sauerstoff und Silizium das am dritthäufigsten vorkommende Element auf der Erde ist, ist es das jüngste der industriell genutzten Metalle und wurde erst vor etwas mehr als 100 Jahren in industriellem Maßstab hergestellt. Die Technik zur Umwandlung von Bauxit in Tonerde wurde Ende des 19. Jahrhunderts patentiert und legte den Grundstein für die heute noch angewandten industriellen Methoden der Aluminiumherstellung.

Aluminium ist ein äußerst leistungsfähiges Material mit Eigenschaften wie Leichtigkeit, Langlebigkeit, elektrischer und thermischer Leitfähigkeit, Bearbeitbarkeit, ästhetischem Wert, Hygiene, Korrosionsbeständigkeit, Feuerfestigkeit und Recyclingfähigkeit.

Diese Eigenschaften machen Aluminium in verschiedenen Branchen weit verbreitet, einschließlich des Baugewesens. Die europäische Bauindustrie verwendet beispielsweise etwa 1,2 Millionen Tonnen Aluminium pro Jahr. Dieses Material wird in verschiedenen Baumaterialien wie Dach- und Fassadenverkleidungen, Fensterrahmen, Treppen, Geländern und anderen Strukturen verwendet.

Insbesondere im Kontext der Fassadenverkleidungen bietet Aluminium die größte Flexibilität und Innovation bei Designentscheidungen. Obwohl reines Aluminium wenig widerstandsfähig ist, ermöglichen die Zugabe von Legierungselementen und geeignete Herstellungsverfahren die Herstellung von Aluminiumlegierungen mit den gewünschten physikalischen und mechanischen Eigenschaften.

Die in der Bauindustrie verwendeten Legierungen aus Aluminium erzeugen eine Oxidschicht auf der Oberfläche, die Wasserbeständigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Schutz vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlen bietet. Diese Schutzschicht kann durch den Prozess der anodischen Oxidation weiter verbessert werden, wodurch eloxiertes Aluminium entsteht.

Je nach spezifischen Abmessungen und Merkmalen werden Aluminiumverkleidungen für Fassaden unterteilt in:

  • Bleche – großformatige Elemente, besonders geeignet für alle Strukturen mit großen Abmessungen. Sie können sein:
    • gewellt,
    • gerippt,
    • geriffelt,
    • gelocht,
    • dekorativ.
  • Platten – Elemente mit kleinerem Format und größerer Dicke als Bleche;
  • Lamellen – Elemente mit geringeren Abmessungen in der Breite im Vergleich zu erheblichen Abmessungen in der Länge, die bis zu 13 m betragen können.

Diese Paneele können in Form und Ausführung völlig individuell gestaltet werden und bieten Optionen wie geformte Bleche, geformte und plastisch geformte Platten und Lamellen, mit eloxierten Oberflächen, lackiert in verschiedenen Farben, satiniert, matt, gebürstet, gehämmert, usw.

Gebäudefassade mit lackierter Aluminiumverkleidung

Gebäudefassade mit lackierter Aluminiumverkleidung

Um die am besten geeignete Oberflächenbehandlung für das Projekt aus den vielen verfügbaren Optionen auszuwählen und eine vollständige Kontrolle über die ästhetischen Entscheidungen der Fassade zu haben, kann eine 3D-Gebäudeplanunssoftware verwendet werden. Diese Werkzeuge bieten sicherlich eine äußerst hilfreiche Unterstützung, um falsche Entscheidungen und Bewertungsfehler zu vermeiden. Indem Sie das 3D-Modell des Gebäudes mit Materialien, Texturen und Oberflächen erstellen, können Sie es realistisch visualisieren, als ob alles bereits realisiert wäre. Mit Renderings und virtuellen Rundgängen des Modells vermeiden Sie unangenehme Überraschungen auf der Baustelle, indem Sie die Entscheidungen angemessen und vorbeugend bewerten. Sie fügen Texturen hinzu, betrachten und ändern diese, bis Sie die Lösung finden, die Sie am meisten überzeugt.

Rendering einer Vorhangfassade

Rendering einer Vorhangfassade

Aluminiumverkleidungen für Fassaden

Auch wenn sie eine dekorative Funktion haben, werden Fassadenverkleidungen hauptsächlich eingesetzt, um Wärmedämmung zu gewährleisten und Gebäude vor Witterungseinflüssen zu schützen. Heutzutage bietet der Markt Fassadenverkleidungen mit vielen wichtigen Leistungsmerkmalen an, wie Feuerbeständigkeit, Stoßfestigkeit, selbstreinigende Eigenschaften, ökologische Merkmale usw.

Die am häufigsten verwendeten Materialien für Fassadenverkleidungen sind Metall, Stein und Holz.

Metallverkleidungen sind bekannt für ihre außergewöhnliche Langlebigkeit. Neben Aluminium gehören zu den am häufigsten verwendeten Metallen für Fassadenverkleidungen, auch Titan und Bronze.

Auch Steinverkleidungen (natürlich oder künstlich) haben eine gute Haltbarkeit, die je nach Dicke und Exposition gegenüber extremen Witterungsbedingungen variiert.

Holzverkleidungen (natürlich oder bearbeitet) sind die geeignetste Option für Häuser im rustikalen Stil, aber sie sind immer noch relativ teuer und neigen dazu, sich im Laufe der Zeit zu verschlechtern, wenn sie nicht angemessen behandelt werden.

Je nach Art der Montage können Fassadenverkleidungen sind sie:

  • Einschalig, wenn die Verkleidung direkt an der Gebäudehülle angebracht ist;
  • Zweischalig (hinterlüftete Fassade), wenn sie aus mehreren Schichten besteht, einschließlich Dämmung und Luftkammer.

Die hinterlüftete Fassade

Die hinterlüftete Fassade ist ein Konstruktionssystem zur Verbesserung der thermischen Leistung von Gebäuden durch ein effektives Wärmemanagement, eine geringere Wärmebelastung und eine bessere Wärmedämmung. Dieses System besteht aus mehreren Schichten, die jeweils eine bestimmte Funktion haben, und die Verwendung von Aluminiumverkleidungen trägt wesentlich zur Optimierung des thermischen Verhaltens des Gebäudes bei.

Dieses System basiert auf einem Schichtkonzept, bei dem eine äußere Aluminiumverkleidung als Schutzbarriere gegen die Witterung dient. Die hinterlüftete Fassade schafft einen Luftraum zwischen der Verkleidung und der tragenden Struktur des Gebäudes, der eine natürliche Luftzirkulation ermöglicht. Diese thermische Trennung trägt zur Isolierung des Gebäudes bei und reduziert die externen und internen Wärmelasten. Die Aluminiumverkleidung bietet nicht nur ein modernes ästhetisches Erscheinungsbild, sondern ist auch korrosions- und witterungsbeständig. Aluminiumbleche, -platten oder -lamellen, die in Form und Ausführung individuell gestaltet werden können, werden auf einer mikrobelüfteten Unterkonstruktion befestigt, die in der Regel aus Holz, Aluminium oder Edelstahl besteht.

Fassadenverkleidung aus Metall

Fassadenverkleidung aus Metall (Aluminium)

Die Verwendung der hinterlüfteten Fassade in Kombination mit Aluminiumverkleidungen trägt nicht nur zur Verbesserung der Energieeffizienz und thermischen Leistung von Gebäuden bei, sondern bietet auch eine breite Entwurfsflexibilität, die maßgeschneiderte und nachhaltige Lösungen im Laufe der Zeit ermöglicht.

Die Technologie der hinterlüfteten Fassade in Kombination mit Aluminiumverkleidungen ermöglicht den Einsatz dieses Materials sowohl bei Neubauten als auch bei Renovierungen und trägt wesentlich zur Verbesserung der Energieeffizienz, des Komforts und der Sicherheit von Gebäuden bei.

Die hinterlüftete Aluminiumfassade besteht aus mindestens 4 Schichten:

  • Äußere Aluminiumverkleidung: Die Aluminiumverkleidung hat die Hauptfunktion, das Gebäude vor Witterungseinflüssen wie Regen, Wind, Schnee und UV-Strahlen zu schützen. Die Leichtigkeit und Beständigkeit gegen Oxidation des Aluminiums machen es ideal für diese Funktion und gewährleisten eine langfristige Haltbarkeit und ein angenehmes ästhetisches Aussehen;
  • Luftspalt: Zwischen der Verkleidung und der Gebäude-Tragstruktur entsteht ein belüfteter Luftspalt. Diese Belüftungsschicht ermöglicht den Luftdurchgang und schafft eine thermische Barriere, die externe und interne thermische Belastungen reduziert. Die Luftbewegung unterstützt die Abführung von aufgestauter Hitze und trägt dazu bei, die Innentemperatur stabiler zu halten und das Risiko von Schimmelbildung und Kondensation zu begrenzen;
  • Wärmedämmung: Innerhalb der belüfteten Fassade befindet sich eine Schicht Wärmedämmung. Diese zusätzliche Schicht trägt dazu bei, den Wärmeverlust des Gebäudes im Winter zu reduzieren und die Aufnahme externer Wärme im Sommer zu begrenzen. Die Wärmedämmung ist entscheidend, um einen optimalen thermischen Komfort zu gewährleisten und den Energieverbrauch für Heizung und Klimatisierung zu reduzieren;
  • Interne Trägerschicht: Am Boden der belüfteten Fassade befindet sich eine interne Trägerschicht, die das System mit der Tragstruktur des Gebäudes verbindet.

Die Nützlichkeit einer belüfteten Fassade für das thermische Verhalten des Gebäudes liegt in ihrer Fähigkeit, den Wärmefluss effizient zu steuern. Die Belüftung reduziert die Überhitzung im Sommer und verhindert die Bildung von Wärmebrücken, während die Wärmedämmung im Winter eine konstante Innentemperatur aufrechterhält. Dieser Ansatz trägt wesentlich zur Reduzierung des Energieverbrauchs des Gebäudes bei und verbessert seine Gesamtenergieeffizienz. Darüber hinaus kann die belüftete Fassade Teil einer nachhaltigen Designstrategie sein, die den Bewohnern thermischen Komfort bietet und die langfristigen Umweltauswirkungen des Gebäudes verringert.

Warum Aluminium für Fassadenverkleidungen wählen?

Aluminium wird im Bauwesen zunehmend für Fassadenverkleidungen eingesetzt, und die Gründe dafür sind vielfältig:

  • Leichtigkeit: Es ist ein leichtes Metall, was den Installationsprozess der Verkleidung vereinfacht und die Belastung der Gebäudeinfrastruktur reduziert. Diese Eigenschaft ist besonders vorteilhaft in Bezug auf den Transport und die Handhabung der Materialien;
  • Korrosionsbeständigkeit: Es ist von Natur aus korrosionsbeständig. Die Bildung einer Oxidschicht auf der Oberfläche schützt das Metall vor Witterungseinflüssen und macht die Verkleidung im Laufe der Zeit langlebiger, insbesondere in maritimen Umgebungen oder bei ungünstigen Wetterbedingungen;
  • Vielseitigkeit im Entwurf: Aluminium ist äußerst flexibel und kann in einer Vielzahl von Formen modelliert werden. Dies ermöglicht es Planern, Fassaden mit einzigartigen und kreativen Designs zu gestalten und das ästhetische Erscheinungsbild des Gebäudes zu personalisieren;
  • Ausführungen: Aluminiumverkleidungen sind in einer Vielzahl von Oberflächenbehandlungen erhältlich, darunter Lackierung, Eloxierung und andere Techniken der Oberflächenbehandlung. Dies bietet viele Anpassungsmöglichkeiten in Bezug auf Farbe, Glanz und Textur;
  • Geringer Wartungsaufwand: Aluminium erfordert im Laufe der Zeit wenig Wartung. Seine Korrosionsbeständigkeit verringert die Notwendigkeit häufiger Wartungs- und Lackierarbeiten im Vergleich zu anderen Materialien;
  • Recyclingfähigkeit: Aluminium ist in hohem Maße recycelbar, ohne seine Eigenschaften wesentlich zu verlieren. Dies macht es zu einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Wahl, die dem wachsenden Interesse an Nachhaltigkeit in der Gebäudeplanung und -konstruktion entspricht;
  • Wärmedämmung: Einige Aluminiumverkleidungen sind mit isolierenden Eigenschaften konzipiert, was zur Verbesserung der Energieeffizienz des Gebäudes und zur Aufrechterhaltung eines komfortablen Innenraums beiträgt;
  • Langlebigkeit: Aluminium ist widerstandsfähig und kann extremen Wetterbedingungen standhalten, ohne sich zu verschlechtern. Diese Langlebigkeit führt zu einer längeren Lebensdauer der Verkleidung.

Insgesamt macht die Kombination aus Leichtigkeit, Widerstandsfähigkeit, Designvielfalt und Nachhaltigkeit Aluminium zu einer beliebten Wahl für Fassadenverkleidungen, die ästhetische, funktionale und ökologische Anforderungen beim Bau moderner Gebäude erfüllen.

 

 

edificius
edificius