Home » IFC und openBIM » IFC Langlebigkeit und Future-Proofing für eine nachhaltige Zukunft im Bauwesen

IFC Langlebigkeit und Future-Proofing

IFC Langlebigkeit und Future-Proofing für eine nachhaltige Zukunft im Bauwesen

Erfahren Sie, wie IFC den AEC-Sektor revolutioniert und für Interoperabilität und Langlebigkeit der Daten sorgt. Hier mehr zu den Herausforderungen und Lösungen für eine effizientere Zukunft im Bauwesen


Der AEC-Sektor ist nicht statisch sondern entwickelt sich kontinuierlich weiter. Neue Technologien, Materialien und Baumethoden entstehen regelmäßig. IFC spielt eine entscheidende Rolle dabei, den Sektor „Future-Proofing“bzw. zukunftssicher zu machen, indem es diese Veränderungen aufgreift. Seine Flexibilität ermöglicht es ihm, sich an sich ändernde Anforderungen anzupassen und sicherzustellen, dass es ein relevantes und unverzichtbares Instrument für die kommenden Jahre bleibt.

Was ist IFC? Definition und Zweck der Industry Foundation Classes

IFC ist ein gemeinsames Standardformat zum Austausch von Daten in der Bauindustrie. Dieses Datenaustauschmodell erleichtert die Zusammenarbeit und effektive Kommunikation zwischen den verschiedenen Akteuren eines Projekts und gewährleistet den Schutz und die Langlebigkeit von Daten in einer Branche, die durch die Verwendung verschiedener Softwares und Produkte gekennzeichnet ist.

Langlebigkeit und Datensicherheit mit IFC: Wie es den Zugang zu Daten über die Zeit sicherstellt

In einem sich entwickelnden Sektor ist die Fähigkeit von IFC, den Zugang zu Daten im Laufe der Zeit zu gewährleisten, ein Stabilitäts- und Sicherheitsfaktor. IFC stellt nicht nur sicher, dass wichtige Informationen zugänglich und unverändert bleiben, sondern hilft auch beim Bau von „Future-Proof“ Gebäude durch die Kompatibilität von Dateien und Daten über verschiedene Softwareversionen hinweg.

Die Herausforderung des technologischen Wandels

Neue Softwareversionen werden regelmäßig veröffentlicht, wobei jede Verbesserungen und neue Funktionen verspricht. Das Risiko im Zusammenhang mit diesem ständigen Fortschritt ist die Datenobsoleszenz. Wie kann ein vor fünf Jahren begonnenes Projekt heute relevant und zugänglich bleiben? Hier kommt IFC ins Spiel.

IFC: Bewahrer der Zeit und der Information

IFC fungiert als Bewahrer der Zeit und der Information. Dieses Dateiformat, das durch die Arbeit von BuildingSMART International® (bSI) entwickelt wurde, ist neutral und offen, so konzipiert, dass es unabhängig von der verwendeten Software ist. Das bedeutet, dass in einem IFC-Format gespeicherte Daten von jeder Anwendung geöffnet, gelesen und editiert werden können, die den Standard unterstützt.

Dies stellt sicher, dass, selbst wenn die proprietären Softwares nicht mehr verfügbar sind oder sich radikal geändert haben, die Daten nicht verloren gehen, sondern zugänglich und verwendbar bleiben. Mit anderen Worten, Kompatibilität über verschiedene Softwareversionen hinweg: Eine Datei, die mit einer früheren Version einer Software erstellt wurde, kann mit einer neueren Version geöffnet werden, ohne dass kritische Informationen verloren gehen. Diese plattformübergreifende Kompatibilität gewährleistet einen reibungslosen Übergang der Daten durch die verschiedenen Phasen eines Projekts sowie deren Langlebigkeit.

Future-Proofing von Projekten

Das Konzept des „Future-Proofing“ ist in der modernen Bauwelt mehr als nur eine Vorsichtsmaßnahme, es ist eine strategische Vision. Es bedeutet die Ergreifung proaktiver Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Daten und Dateien eines Projekts nicht nur ein vorübergehender Momentaufnahme sind, sondern ein dauerhaftes Erbe. Sehen wir, wie sich das „Future-Proofing“ durch die Verwendung von IFC manifestiert und welchen signifikanten Einfluss es auf die Langlebigkeit und Nützlichkeit von Projekten über die Zeit hat.

Eine Vision über die Gegenwart hinaus, eine Investition in die Zukunft

Für die Zukunft zu planen bedeutet, über die unmittelbaren Bedürfnisse hinauszugehen und Veränderungen und Entwicklungen vorherzusehen und sich darauf vorzubereiten. Im Bauwesen bedeutet dies genau, sicherzustellen, dass heute generierte Daten den technologischen Veränderungen von morgen standhalten können.
IFC steht im Zentrum dieser Vision und dient als Brücke zwischen Gegenwart und Zukunft. Dieser Standard ist darauf ausgelegt, sich zusammen mit der Technologie weiterzuentwickeln und gleichzeitig rückwärtskompatibel zu bleiben. Praktisch bedeutet dies, dass heute erstellte Daten nicht nur zugänglich, sondern auch in den kommenden Jahrzehnten verwendbar sein werden, unabhängig von den Entwicklungen von Softwares und Plattformen.

Die Annahme von IFC als Standard für den Datenaustausch und die Datenspeicherung garantiert nicht nur die Langlebigkeit der Daten, sondern fördert auch eine kollaborative Umgebung, in der Informationen frei zugänglich und teilbar sind zwischen verschiedenen Interessengruppen, unabhängig von ihrer Softwarewahl. Es ist ein Schritt in Richtung einer integrierteren und nachhaltigeren Industrie.

Projektteams können sicher sein, dass durch die Annahme von IFC ihre Arbeit nicht vergeblich sein wird. Auch bei radikalen Veränderungen in der Technologie oder den Arbeitsabläufen bleiben die Daten sicher und zugänglich. Dieses Vertrauen befreit die Fachleute von der Last der technologischen Unsicherheit und ermöglicht es ihnen, sich auf Kreativität, Innovation und Qualität ihrer Arbeit zu konzentrieren.

Vorteile von IFC: Interoperabilität und Kommunikation

Der wichtigste Vorteil des IFC-Formats besteht darin, wie bereits erwähnt, die freie Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen am Bauprozess beteiligten Akteuren zu ermöglichen, indem sie Informationen in einem Standardformat austauschen können. Dies führt zu Zeitersparnis, Informationsintegrität, höherer Qualität, Fehlerreduzierung und insgesamt zu Kosteneinsparungen, dank einheitlicher Daten und Informationen während der Planung, Umsetzung und Wartung.

All dies ist möglich, ohne dass die freie Wahl der Software bei der Projektarbeit für alle Beteiligten beeinträchtigt wird.

Interoperabilität und Applikationsintegration sind auch entscheidende Faktoren für die Schaffung offener und vernetzter Informationssysteme, die für die Erreichung der Digitalisierungsziele im Bauwesen erforderlich sind.

Die Zukunft von IFC im BIM und in der Bauindustrie

Die Entwicklung des IFC-Formats geht unvermindert weiter, und es wird bereits an der neuen Version 5 gearbeitet, die neue Konzepte wie intelligente Gebäude, Smart Cities und den digitalen Zwilling integrieren soll. Das Hauptziel dieser Entwicklung ist die Modernisierung und Standardisierung, um neue betriebliche Paradigmen und Fortschritte in der Bauindustrie zu unterstützen und gleichzeitig die semantische Integrität der vorherigen Version zu erhalten. Langlebigkeit und Zukunftssicherheit von IFC-Daten.

Heute konzentriert sich der IFC-Struktur auf die Definition eines Standards für den dateibasierten Datenaustausch; neue operationelle Methoden machen es erforderlich, dass sich der IFC an neue Anforderungen anpasst, um den Bedürfnissen von CDEs, digitalen Zwillingen, IoT und intelligenten Städten gerecht zu werden. Dies bedeutet, dass ein erheblicher Wandel von den traditionellen dateibasierten Ansätzen bei der Modellierung zu erwarten ist.

 

usbim
usbim