Home » BIM und Energieeffizienz » Nachhaltige Gebäude: Merkmale und berühmte Beispiele

Nachhaltige Gebäude

Nachhaltige Gebäude: Merkmale und berühmte Beispiele

Recycling-Materialien, Regenwassersammlung, Nutzung erneuerbarer Energiequellen: Hier sind einige Merkmale nachhaltiger Gebäude.

Es mag wie ein aktueller Trend erscheinen, aber die Planung nachhaltiger Gebäude wird bald zum Standard für alle Arten von Konstruktionen. Von Nullenergiegebäuden bis hin zu Passivhäusern ist das Ziel, die Umweltauswirkungen mit Lösungen zu minimieren, die von Tradition bis Innovation reichen.

Bereiten wir uns also vor und sehen wir uns an, was nachhaltige Gebäude ausmacht, welche Merkmale unverzichtbar sind und welche berühmten Beispiele wir als Vorbild nehmen könnten.

Nachhaltige Gebäude: Was sind sie?

Nachhaltige Gebäude, auch bekannt als (Green Buildings) oder nachhaltige Gebäude, sind Konstruktionen, die mit dem Ziel entworfen und gebaut werden, ihren Einfluss auf die Umwelt zu minimieren und die Nachhaltigkeit während ihres gesamten Lebenszyklus zu fördern, von der Planung bis zum Abriss und Recycling der Materialien. Diese Gebäude sind darauf ausgelegt, den Energieverbrauch zu minimieren, die Ressourcennutzung verantwortungsbewusst zu gestalten und den Komfort der Bewohner zu gewährleisten.

Die Planung eines nachhaltigen Gebäudes erfordert eine Reihe von besonderen Überlegungen, um die Energieeffizienz zu maximieren, die Umweltauswirkungen zu reduzieren und die Nachhaltigkeit zu fördern.

Nachhaltige Gebäude - Techniken nachhaltigen Bauens

Techniken nachhaltigen Bauens

Hier sind einige Schlüsselaspekte, die bei der Planung eines nachhaltigen Gebäudes berücksichtigt werden:

  • Ausrichtung und passive Gestaltung: Durch die Anordnung und Ausrichtung des Gebäudes kann die Nutzung des natürlichen Lichts maximiert und die Klimatisierung im Sommer und Winter optimiert werden. Dies kann die Position und Größe der Fenster, die Form des Gebäudes und die Verwendung von Elementen wie verstellbarem Sonnenschutz, begrünten Dächern, Lüftungskaminen, hinterlüfteter Fassade, doppelter Außenhaut usw. umfassen, um die solare Aufheizung zu verringern und die natürliche Belüftung zu verbessern;
  • Energieeffizienz: Verwendung von hoch effizienten Isoliermaterialien, energieeffizienten Fenstern, Heiz- und Kühlsystemen mit hoher Effizienz und Integration von Technologien zur automatisierten Steuerung der Energiesysteme;
  • Erneuerbare Energiequellen: Die Installation von Systemen zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen wie Solaranlagen, Photovoltaik, Windturbinen oder KWK-Systemen kann dazu beitragen, den Verbrauch von Energie aus nicht erneuerbaren Quellen zu reduzieren. Bei der Planung ist die Unterstützung von Werkzeugen und Photovoltaik-Planungssoftware erforderlich, die es ermöglichen, die Anlagen zur Erzeugung von elektrischer Energie aus erneuerbaren Quellen zu dimensionieren, die korrekte Platzierung zur Maximierung des Wirkungsgrades zu bewerten und die Amortisationszeiten der anfänglichen Investition zu optimieren;
  • Nachhaltige Materialien: Die Verwendung von Baumaterialien mit geringer Umweltbelastung, recycelten und recycelbaren oder aus erneuerbaren Quellen stammenden Materialien kann die Gesamtauswirkungen des Gebäudes auf die Umwelt reduzieren. Dies umfasst Materialien wie zertifiziertes Holz, recycelter Beton, natürliche Dämmstoffe und Lacke mit niedrigem VOC-Gehalt  (Volatile Organic Compounds);
  • Wassermanagement: Die Implementierung von Systemen zur Regenwassernutzung, Wiederverwendung von Grauwasser und Abwassermanagement kann den Gesamtverbrauch von Wasser reduzieren und die Wasserwirtschaft des Gebäudes fördern;
  • Innenraumqualität: Verwendung von ungiftigen und niedrig VOC-Materialien, um eine gesunde und komfortable Innenraumumgebung zu gewährleisten, zusammen mit Lösungen zur Maximierung von natürlichem Licht und Belüftung;
  • Abfallmanagement: Die Integration von Systemen zur getrennten Abfallsammlung während des Baus und der Nutzung des Gebäudes sowie die Planung für das Recycling und die Wiederverwendung von Materialien am Ende der Lebensdauer des Gebäudes;
  • Überwachung und Optimierung: Die Installation von Überwachungs- und Steuersystemen zur Bewertung und Optimierung der Energieeffizienz, des Wasserverbrauchs und des Innenraumklimas des Gebäudes im Laufe der Zeit.

Durch die Integration dieser Aspekte in die Planung eines Gebäudes können Strukturen geschaffen werden, die die Umweltauswirkungen reduzieren und die langfristige Nachhaltigkeit fördern. Um eine wirksame Unterstützung bei der Planung nachhaltiger Gebäude zu erhalten, können die BIM-Methodik angewendet, Software für die Energieanalyse verwendet und in den Arbeitsablauf BIM-Management-Plattformen für das Management des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden implementiert werden.

Berühmte Beispiele nachhaltiger Gebäude

In der Architektur gibt es mittlerweile zahlreiche nachhaltige Gebäude, die zunehmend ein Vorbild für große und kleine Projekte der Zukunft sind. Hier sind die zehn bekanntesten nachhaltigen Gebäude der Welt.

  • One Central Park, Sydney, Australien – ein Wohnkomplex, der für sein ökologisches Design bekannt ist, das vertikale Grünwände, Systeme zur Regenwassernutzung und ein hohes Maß an Energieeffizienz umfasst.
  • The Edge, Amsterdam, Niederlande – ein Bürogebäude mit einem Dach, das mit Solarmodulen bedeckt ist. Die Heizung und Kühlung von The Edge wird nachhaltig mit Aquifer-Wärmespeicher pumpen, je nach Innen- und Außenklima, Warm- oder Kaltwasser in das Gebäude oder aus dem Gebäude reguliert.
  • The Crystal, London, Vereinigtes Königreich – ein multifunktionales Gebäude, das darauf ausgelegt ist, die Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energiequellen zu maximieren, mit innovativen Lösungen wie einem Photovoltaikdach, hocheffizienten Heiz- und Kühlsystemen und Wasserbewirtschaftungssystemen.
  • Bullitt Center, Seattle, USA – bekannt als „das grünste Gebäude der Welt“, wurde das Bullitt Center entworfen, um die höchsten Standards für nachhaltiges Bauen zu erreichen, unter Verwendung von recycelbaren Materialien, Solarenergie und innovativem Regenwassermanagement.
  • The Change Initiative Building, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate – dieses Gebäude wurde entworfen, um ein Modell für Nachhaltigkeit in der Wüste zu sein, mit einer Architektur, die die Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Ressourcen maximiert, einschließlich Solarenergie und Regenwassernutzung.
  • Manitoba Hydro Place, Winnipeg, Kanada – ein Bürogebäude, das im Vergleich zu ähnlichen Gebäuden eine Energieeinsparung von 70% gewährleistet. Design, Materialien und Ausrichtung wurden optimiert, um natürliche Licht- und Wärmequellen optimal zu nutzen und den Energieverbrauch zu minimieren. Drei-Scheiben-Verglasungen zur Begrenzung des Wärmeverlusts, ein grünes Dach und ein geothermisches System zur Heizung oder Kühlung des Gebäudes. Das Highlight ist jedoch das Belüftungssystem, das durch sein Design und seine Anlagen natürliche Luft in die Räume bringt.
  • Pixel Building, Melbourne, Australien – fertiggestellt im Jahr 2010 und entworfen vom Studio 505, gilt es als das erste australische Gebäude mit netto null Kohlendioxidemissionen. Es ist ein bedeutendes Beispiel für nachhaltige Architektur dank der technologischen Lösungen zur Reduzierung der Umweltauswirkungen. Das Gebäude verfügt über Paneele aus recycelten Materialien, die auf einem Metallgerüst montiert sind und nicht nur eine charakteristische Ästhetik bieten, sondern auch Innenbeleuchtung und Sonnenschutz bieten. In Bezug auf die Energie ist das Gebäude autark dank einer Photovoltaikanlage auf dem Dach und sichtbaren Windturbinen an der Fassade. Um den Energieverbrauch zu reduzieren, ist das Gebäude mit fortschrittlicher Isolierung, einem grünen Dach mit Regenwassersammlungs- und Wiederverwendungssystem und einem natürlichen Belüftungssystem ausgestattet. Heizung und Kühlung werden durch eine Wasser-Ammoniak-Absorptionswärmepumpe gesteuert, die eine höhere Effizienz als konventionelle Gasheizkessel aufweist. Bei der Materialauswahl werden recycelte und umweltfreundliche Materialien bevorzugt, wie z.B. Beton mit niedrigem Kohlendioxidausstoß.
  • The Parkroyal on Pickering, Singapur – dieses Hotel ist bekannt für sein ökologisches Design, das vertikale Gärten, Solarmodule und Systeme zur Sammlung von Regenwasser für Bewässerung und Kühlung umfasst.
  • Shanghai Tower, Shanghai, China – ein Wolkenkratzer mit einer Höhe von 632 Metern, der das gesamte umliegende Gebiet durch auf dem Dach installierte Windturbinen beleuchtet; das eigentliche Highlight liegt jedoch in der Überwachung des natürlichen Lichts, das durch eine transparente Doppelfassade gefiltert wird, wodurch geschätzte Einsparungen von rund 556.000 Dollar erzielt werden.
  • The Dock, Dublin, Irland – dieses Bürogebäude wurde mit besonderem Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Innovation entworfen, mit Lösungen wie einem begrünten Dach, energieeffizienter Beleuchtung und einem Design, das die Nutzung von natürlichem Licht maximiert.

Dies sind nur einige Beispiele, aber die Liste wird ständig erweitert und aktualisiert, da Architekten zunehmend auf das Thema Nachhaltigkeit achten.

 

termus-plus
termus-plus