BIM

Was ist BIM und für welche Anwendungen wird es genutzt? Alles, was Sie wissen sollten

BIM ist das Akronym für ‚Building Information Modeling‘. In diesem Artikel werden wir sehen, was BIM ist und wie es die Art und Weise des Entwurfs verbessern kann!

In den letzten Jahren hat der Bausektor eine echte Revolution erlebt und nicht nur im technologischen Bereich, in dem BIM (Building Information Modeling) eine wichtige Rolle gespielt hat.

Vieles wurde über BIM gesagt, aber was ist BIM und wie wird es genutzt? Wofür wurde es gedacht? Welche sind die realen Vorteile von dieser Methode für das Bauwesen?

Was ist BIM

BIM ist das Akronym für Building Information Modeling oder Gebäudedatenmodellierung. NIBS (National Institutes of Building Science) definiert BIM als die „digitale Darstellung der physischen und funktionellen Objekt-Eigenschaften”.

Zunächst sollte klargestellt werden, dass BIM eine operative Methodik ist und kein Werkzeug, die geometrische (3D), zeitliche (4D), Kosten- (5D), Nachhaltigkeit- (6D) und Wartungsinformationen (7D) enthält. BIM kann als Prozess betrachtet werden zur:

  • Programmierung
  • Entwurf
  • Realisierung
  • Wartung

eines Gebäudes, der ein Modell mit allen Informationen des gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks verwendet, von der Planung- und Entwurfsphase bis hin zum Abbruch und Entsorgung.

Was ist BIM

Was ist BIM (Building Information Modeling)

Eine Grundvoraussetzung von BIM ist die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren, die in den verschiedenen Phasen des Lebenszyklus einer Struktur beteiligt sind, um Informationen im BIM-Modell einzufügen, extrahieren, aktualisieren oder zu ändern.

Beispielsweise definiert der Architekt die Formen und die Geometrien bis hin zum 3D-Modell; der Tragwerksplaner definiert die Strukturelemente (wie z.B. Träger, Stützen, Wände, Fundamente), usw.

BIM-Kollaboration

BIM-Kollaboration

Dank der BIM-Methodik ist es daher möglich, das Gebäude bereits vor dessen physischer Realisierung d.h. durch ein virtuelles Modell sowie durch die Zusammenarbeit und Beiträge aller am Projektbeteiligten Akteure (wie z.B. Architekten, Ingenieure, beratende Designer, Energieanalysten usw.) zu „erstellen“.

Was ist BIM - Interoperabilität

BIM-Interoperabilität

Das Hauptmerkmal von BIM ist ein hoch strategischer Ansatz, welche die Möglichkeit bietet, das Architekturobjekt bereits in der Entwurfsphase zu analysieren und seine Leistung zu bewerten.

Auf die Frage ‚Was ist BIM und wie wird es genutzt?‘ können wir daher wie folgt antworten

BIM ist keine Software, sondern ein Ansatz, eine Methode, welche es erlaubt, ein reales gemeinsames Informationsmodell zu erstellen, das alle Gebäude-Informationen oder Teile dieses enthält: Ein Prozess der Entwicklung, des Wachstums und der Analyse virtueller mehrdimensionaler Modelle, die mit Hilfe spezifischer Softwares, digital erzeugt werden.

Welche Vorteile bietet BIM gegenüber herkömmlichen Methoden?

BIM und CAD sind zwei verschiedene Ansätze. BIM ist nicht einfach die Weiterentwicklung von CAD, sondern eine völlig neue Sichtweise auf die Planung und Realisierung eines Gebäudes.

Die Vorteile von BIM gegenüber der traditionellen Arbeitsweise sind vielfältig, darunter:

  • Zeit- und Kostenersparnis: Der Planer muss nicht mehr unverhältnismäßig viele Linien, Polylinien und verschiedene geometrische Formen zeichnen (was viel Zeit in Anspruch nimmt), sondern Objekte mit bestimmten Eigenschaften und Informationen verschiedener Art einfügen (Materialien, Kosten, Wärmekapazität, Wartung usw.)
  • Reduzierung von Fehlern: Grundrisse, Ansichten und Schnitte sind einfach verschiedene Ansichten desselben Objekts. Jede Änderung am BIM-Modell wirkt sich auf alle generierten Ansichten/Pläne aus
  • Benutzerfreundliche Verwendung: Auch sehr komplexe Modelle lassen sich leicht erstellen. Der Planer wird in der Lage sein, Projekte zu entwerfen, die er sich vor der Verwendung eines CAD, nicht vorgestellt hätte.

BIM und Entwurf

Um die spezifischen Funktionen jeder Art von Aktivität zu verwalten, gibt nicht nur eine Software sondern verschieden: Jeder Fachmann, der an einem BIM-Projekt beteiligt ist, wird den Projektteil seiner Kompetenz mit der Software ausführen, die seiner Meinung nach die beste BIM-Software für seine Arbeit ist.

Daher handelt es sich bei BIM-Authoring-Softwares um Anwendungen, die in der Lage sind, virtuelle 3D-Modelle mit den Merkmalen und Eigenschaften eines bestimmten Fachbereichs (wie z.B. Architektur, Struktur, Anlagenbau, Infrastruktur) zu erstellen.

BIM und architektonischer Entwurf

Während der Architekturphase hat der Entwerfer, der BIM verwendet, einen deutlichen Vorteil gegenüber dem Entwerfer, der es nicht verwendet.

Mit Edificius erstellte Ausführungspläne

Mit Edificius erstellte Ausführungspläne

Der Planer, der über eine BIM-Software verfügt, ist in der Lage, ein virtuelles 3D-Modell zu erstellen und jeden Aspekt des Entwurfs zu visualisieren ohne nichts zu vernachlässigen. Darüber hinaus erhält er automatisch mittels BIM, aus einer einfachen Zeichnung von parametrischen Architekturobjekten (wie z.B. Träger, Stützen, Wände, Fenster usw.) Pläne, Ansichten, Schnitte, Axonometrien usw.

Jeder Variation des BIM-Modells entspricht eine automatische und dynamische Variation aller Projektunterlagen!

All dies führt zu einer Produktivitätssteigerung, da die Möglichkeit Fehlern zu begehen oder auch Fehlausrichtungen zwischen den verschiedenen Entwurfsunterlagen zu haben, völlig ausgeschlossen wird.

Einige BIMs sind mit „Real Time Rendering“-Technologie ausgestattet, mittels der es möglich ist, fotorealistische Architektur-Renderings bereits während der Entwurfsphase in Echtzeit und ohne lange Wartezeiten zu erstellen.

Rendering des Aussenbereichs - mit Edificius erstellt

Rendering des Außenbereichs – mit Edificius erstellt

Dank Real Time Rendering ist es auch möglich, Entwurfsentscheidungen zu bewerten, neue Formen, Materialien, Objekten, Lichtern usw. zu experimentieren und jede Lösung sofort zu testen.

Von der Skizze zum Rendering - Edificius

Rendering/Skizze mit Edificius erstellt

BIM und Tragwerksplanung

Auch im strukturellen Bereich erweist BIM erhebliche Vorteile, die die Produktivität erhöhen. In diesem Fall vermeidet der Tragwerksplaner, die Struktur neu modellieren zu müssen, wodurch die Möglichkeit, Fehler zu begehen, drastisch reduziert wird.

Tragwerksplanung mit EdiLus erstellt

Tragwerksplanung mit EdiLus erstellt

Dank der BIM-Integration mit der Tragwerksplanung können einfacher alle Strukturinformationen (wie z.B. Stützen, Träger, Materialien, Bewehrungen usw.) hinzugefügt werden sowie die Berechnung durchgeführt und alle notwendigen Projektunterlagen erhalten werden.

BIM und technische Anlagen

Dank der BIM-Integration für die Modellierung von technischen Anlagen (MEP) ist es möglich, das 3D-Modell mit allen Anlagen-Objekten anzureichern: Wellrohren, Installationsrohren, Gerätedosen, Abzweigdosen, Schalttafeln usw.

Auf diese Weise ist es einfach, den gesamten Anlagenentwurf unter Kontrolle zu haben und zu visualisieren, ob mögliche Konflikte mit dem architektonischen Entwurf oder mit dem strukturellen Teil bestehen.

Es ist offensichtlich, dass ohne den Einsatz der BIM-Technologie, die Anlagenplanung ein Selbstzweck bleibt und konsequent keinen Gesamtüberblick ermöglicht.

Projekt einer technischen Anlage mit Edificius-MEP erstellt

Projekt einer technischen Anlage mit Edificius-MEP erstellt

BIM und Leistungsverzeichnis

Dank BIM-Integration ist es möglich, die Mengenermittlung vollautomatisch zu erhalten. Auch in diesem Fall sind die Vorteile bemerkenswert: Das erhaltene Aufmaß ist dynamisch d.h. jeder Projektvariation entspricht in Echtzeit eine Änderung des Aufmaßes und der Kosten, was dem Techniker Fehler zu begehen verhindert.

Entdecken Sie benutzerfreundlichen BIM-Lösungen für alle!!

 

edificius
edificius