Home » BIM und GIS » Planung mit integriertem BIM-GIS-Ansatz

BIM GIS Planung

Planung mit integriertem BIM-GIS-Ansatz

Entdecken Sie die Vorteile des integrierten BIM-GIS-Ansatzes in den Planungsphase eines Gebäudes oder einer Infrastruktur

Man weiß, dass die Planungsphase im Lebenszyklus eines jeden gebauten Vermögens grundlegend ist. In diesem Stadium kann die Integration zweier Technologien wie Building Information Modeling und Geographic Information System entscheidend sein und eine Reihe von signifikanten Vorteilen bieten. Die Integration von BIM und GIS ermöglicht beispielsweise eine präzisere Bewertung des Standorts, unter Berücksichtigung von geografischen Daten wie Topografie, Wasserinfrastruktur und Umweltbedingungen, was eine optimale Standortwahl und eine effizientere Gestaltung ermöglicht. In diesem Artikel zeigen wir, welche greifbaren Vorteile es für den AEC-Sektor gibt, wenn die Synergie zwischen BIM und GIS realisiert wird, und wie die Integration zwischen BIM-Modellen und GIS-Themenkarten mithilfe einer BIM-GIS-Software verwaltet werden kann.

Optimierte Standortwahl für BIM-Projekte mithilfe von GIS-Informationen

In der Planungsphase ist die Wahl des richtigen Standorts ein entscheidender Schritt für den Erfolg jedes Bauprojekts. Die Integration von BIM-GIS ermöglicht eine viel genauere und umfassendere Standortbewertung. Geografische Daten wie Bodenbedingungen, Topografie und Zugänglichkeit können problemlos in BIM-Modelle integriert werden. Fachleute können daher schnell und effizient verschiedene Szenarien erkunden, um den Einfluss der beteiligten Variablen auf die Planung und Gestaltung des Projekts zu bewerten. Dies hilft bei der Auswahl des optimalen Standorts unter Berücksichtigung der Probleme und Möglichkeiten, die die geografische Lage bietet.

 

usbim-gis
usbim-gis

Effektivere Stadtplanung und -gestaltung mit BIM-GIS-Integration

Während der Entwurfsphase bietet der integrierte BIM-GIS-Ansatz eine umfassende Integration von räumlichen Informationen und Projektdetails. Dies bedeutet, dass Fachleute in Echtzeit mit geografischen Daten arbeiten können, während sie Gebäude oder Infrastrukturen entwerfen. Hier sind einige der wichtigsten Anwendungen:

  1. Präzise Umweltanalysen: Die Integration mit geografischen Daten ermöglicht eine genaue Bewertung der Umgebung, einschließlich Aspekte wie Sonneneinstrahlung, vorherrschende Winde und Vegetation. Diese Informationen sind entscheidend für die Entwicklung von Gebäuden, die nachhaltig und im Einklang mit der Umgebung sind.
  2. Wasserrressourcen-Management: GIS-Daten können detaillierte Informationen zur Verfügbarkeit von Wasserressourcen und zur Wasserverwaltung liefern. Dies ist entscheidend für die Gestaltung von effektiven Entwässerungssystemen und Hochwasserschutzmaßnahmen.
  3. Transport- und Zugänglichkeitsanalysen: Der Zugang zu Verkehrsinfrastrukturen ist ein entscheidender Faktor in der Stadtplanung. Die Integration von BIM-GIS ermöglicht es, Zugänglichkeit und Verkehrsbelastung zu bewerten, was zur Planung effizienterer Straßen, Parkplätze und öffentlicher Verkehrssysteme beiträgt.
  4. Umweltauswirkungsanalyse: Bei der Gestaltung ist es wichtig, die Umweltauswirkungen des Projekts zu berücksichtigen. Die Verwendung von GIS-Daten ermöglicht die Bewertung, wie das Projekt die Tierwelt, Flora und die umliegenden Ökosysteme beeinflussen könnte, was bei informierten Entscheidungen zur Umwelterhaltung hilft.
  5. Ressourcenmanagement: Die Planung nachhaltiger Projekte erfordert eine genaue Ressourcenverwaltung. Die Integration von BIM-GIS erleichtert die Planung und effiziente Nutzung von Ressourcen wie Energie und Baumaterialien.

Verbesserte Kommunikation und Zusammenarbeit durch den Einsatz des geografischen digitalen Zwillings mit BIM-GIS

Ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Integration ist die Unterstützung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen am Projekt beteiligten Parteien. Alle Teammitglieder, einschließlich Architekten, Ingenieure, Fachplaner, Stadtplaner und lokale Behörden, können auf einer einzigen Plattform arbeiten und haben Zugang zu aktualisierten und gemeinsam genutzten Informationen.

Räumliche digitale Zwillinge, der aus der Integration von GIS (Geografisches Informationssystem) und BIM (Building Information Modeling) resultiert, stellt eine detaillierte und dynamische digitale Karte einer realen Umgebung dar. Diese technologische Fusion ermöglicht es nicht nur, die Geografie eines Ortes zu modellieren, sondern auch die Gebäudestrukturen und die darin befindlichen Infrastrukturen.

Stellen Sie sich vor, Sie bauen ein neues Viertel in einer Stadt: GIS liefert die Kartierung des Geländes, einschließlich Details wie Höhenlage, Vegetation und bestehende Straßennetze. BIM kommt ins Spiel, um die Gebäude des Viertels zu modellieren, einschließlich Aspekte wie architektonischer Entwurf, hydraulische und elektrische Netze sowie das Innere der Gebäude.

Wenn GIS und BIM integriert sind, entsteht ein geografischer digitaler Zwilling: eine umfassende digitale Darstellung, die den geografischen Kontext mit den strukturellen und funktionalen Details der Gebäude kombiniert. Dieses Modell bietet eine umfassende Sichtweise, die die Planung, Verwaltung und Optimierung städtischer Räume erleichtert.

Beispielsweise in einem städtischen Erneuerungsprojekt oder einem detaillierten Stadtplan, kann ein geografischer digitaler Zwilling zeigen, wie neue Gebäude den Verkehrsfluss, die Straßenbeleuchtung oder die Wasserversorgungsnetze beeinflussen werden. Dank dieser Technologie können verschiedene Szenarien simuliert werden, bevor konkrete Maßnahmen ergriffen werden, was zu informierten und nachhaltigen Entscheidungen führt.

Einmal erstellt, wird der geografische digitale Zwilling zu einer dynamischen Ressource: Dieser teilt Echtzeitinformationen, die für jeden zugänglich und verständlich sind. Das Modell unterstützt die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Nutzern wie Stadtplanern, Ingenieuren und Bewohnern, erleichtert die Kommunikation und Zusammenarbeit.

Darüber hinaus kann der geografische digitale Zwilling einfach auf verschiedenen Geräten wie Smartphones oder Tablets über Webkarten, Storytelling-Anwendungen oder Sharing-Plattformen geteilt und eingesehen werden. Dadurch werden Informationen einem breiten Publikum zugänglich gemacht, was Mitarbeitern, Kunden und Führungskräften die notwendigen Informationen liefert, um informierte Entscheidungen jederzeit und überall zu treffen.

Die Integration von BIM-GIS bietet somit einen umfassenden und synergistischen Ansatz für die Planung und Gestaltung von Bau- und Infrastrukturprojekten. Diese Integration ermöglicht eine genaue Standortbewertung, eine effiziente Gestaltung und eine verbesserte Kommunikation zwischen den beteiligten Parteien, was dazu beiträgt, Fehler zu reduzieren, Ressourcen zu optimieren und die erfolgreiche Umsetzung von nachhaltigen Projekten zu gewährleisten.

Entdecken Sie auch Sie alle Vorteile der Integration von BIM-Modellen und GIS-Themenkarten mit räumlichen Digital Twins.

usbim-geotwin
usbim-geotwin