Was ist Building Facilities-Management

Was ist Building Facilities Management?

Unter Building Facilities Management versteht man eine Reihe von Tools und Dienstleistungen, welche die Funktionalität, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Gebäuden unterstützen. Entdecken Sie was es ist und warum es wichtig ist

Das Building Facilities Management ist ein umfassender und anspruchsvoller Fachbereich, der den Betrieb eines Vermögenswertes während seines gesamten Lebenszyklus sicherstellt.

Aber wie wichtig ist es, und welche sind die Funktionen für das Bauwesen? Sehen wir es in diesen Artikel.

Welche Bedeutung hat das Facilities Management im Bauwesen?

Facilities Management (FM) im AEC-Sektor kann als eine Reihe von Tools und Dienstleistungen definiert werden, welche die Funktionalität, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Gebäuden, Immobilien und Infrastrukturen unterstützen.

Die offizielle Definition der ISO 41001:2018 beschreibt das Facility Management als „eine organisatorische Funktion, die Menschen, Orte und Prozesse innerhalb der gebauten Umgebung integriert, um die Lebensqualität der Menschen und die Produktivität des Core Business zu verbessern.“

Mit anderen Worten, bezeichnet das Building Facility Management, die gewöhnlichen und außergewöhnlichen Vorgänge, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass eine physische Umgebung während ihres gesamten Lebenszyklus die Anforderungen und Funktionen unterstützt, für die sie konzipiert und gebaut wurde. Unabhängig von der Art des Vermögenswerts (Wohngebäude, Schule, Büro usw.) sorgt das Facility Management, mittels dem Facility Manager, dafür, dass die physischen Räume und Ressourcen in der Lage sind, die Anforderungen zu erfüllen, denen der Vermögenswert für eine ordnungsgemäße Nutzung während seines gesamten Lebenszyklus gerecht werden muss.

Building Facility Management

Building Facility Management

Warum ist Facility Management im Bauwesen so wichtig?

Die Bedeutung des Facility Management in der Welt des Bauwesens geht viel weiter, als man sich vorstellen kann. Das Building Facilities Management gewährleistet die perfekte Nutzung der Räume durch die Benutzer und stellt sicher, dass die Gebäude:

  • sicher;
  • gemütlich;
  • effizient;
  • und nachhaltig sind.

Alle Gebäude werden geplant und realisiert, um eine bestimmte Funktion für die Gemeinschaft zu erfüllen, und FM ist das Rückgrat, das gewährleistet, dass diese Funktion während des gesamten Lebenszyklus des Gebauten sicher und komfortabel erfüllt werden kann. Facilities Management unterstützt und sichert die Funktionalität, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Gebäuden und gewährleistet:

  1. Produktivität und Benutzerfreundlichkeit: Die erste und wichtigste Funktion besteht darin, sicherzustellen, dass Mitarbeiter und Nutzer eines Gebäudes, in der Lage sind, ihre Tätigkeiten effektiv zu erfüllen, unabhängig davon ob es sich um ein Büro- oder Geschäftsgebäude handelt, und Räume mit dem gleichen Wirkungsgrad zu nutzen, mit dem sie konzipiert wurden oder auch wenn es sich um ein Wohngebäude handelt. Dies bedeutet, sicherzustellen, dass der Raum sauber und organisiert ist sowie, dass die Geräte und Anlagen ordnungsgemäß funktionieren.
  2. Komfort und Sicherheit: Zu den Dienstleistungen des FM gehört, sicherzustellen, dass das Gebäude für seine Nutzer komfortabel und sicher ist. Gebäude, Ausrüstungen und Einrichtungen sollten regelmäßig auf die Einhaltung von Sicherheitsstandards überprüft werden, um Risiken und Haftungen zu minimieren.
  3. Rentabilität: Produktivität, Sicherheit und Komfort müssen effizient aufrechterhalten werden. Es ist allgemein bekannt, dass das Asset Management die längste und kostspieligste Phase des gesamten Lebenszyklus des Vermögenswerts darstellt, deshalb zielt das Facility Management darauf ab, unnötige Betriebskosten zu minimieren.
  4. Modularität: Vor allem wenn es sich um ein Gewerbe- oder Bürogebäude handelt, muss sein Management mit den Veränderungen Schritt halten, die häufig die Arbeitsumgebungen betreffen. Das bedeutet, dass das FM so moduliert werden muss, dass auch ein Asset mit variablen Funktionen und Bedürfnissen im Laufe der Zeit immer mit der gleichen Effizienz verwaltet werden kann.
  5. Nachhaltigkeit: Facility Manager haben die soziale Verantwortung, möglichst umweltfreundliche Asset-Management-Praktiken zu fördern. Eine auf ökologische Nachhaltigkeit ausgerichtete Vorgehensweise kann sich auf die Verringerung von Verschwendungen mit folgenden Kostensenkungen, Optimierung der Energieeffizienz oder ganz allgemein auf die Ermittlung und Einführung neuer bewährter Verfahren konzentrieren.
Die Bedeutung des Facility Managements

Die Bedeutung des Facility Managements

 

Was sind die Funktionen von Building Facilities Management?

Die Funktionen des Facility Managements im Bauwesen lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: Hard Services und Soft Services. Sehen wir diese im Detail.

Hard Services

Hard Services beziehen sich auf den Betrieb von Strukturen, die nicht leicht entfernt werden können und deren Betrieb sorgfältig und pünktlich sein muss, um die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer oder der Bewohner zu gewährleisten.

Zu diesen Dienstleistungen gehören:

  • ordentliche und außerordentliche Instandhaltung des Gebäudes;
  • Instandhaltung von HLKK-Anlagen;
  • Energie- und Wassermanagement im Hinblick auf die Nachhaltigkeit;
  • Betrieb und Wartung von Aufzügen und Rolltreppen;
  • Wartung von Elektro- und Hydraulikanlagen;
  • Wartung des Brandschutzsystems.

Soft Services

Diese Dienstleistungen stehen hingegen im Zusammenhang mit der Erhaltung des Komforts und der Sicherheit in den verschiedenen Räumen des Gebäudes. Nachfolgend sind einige dieser aufgeführt, wobei es sich jedoch um eine vorläufige Liste handelt, die sich je nach Gebäudetyp und Lebenszyklusphase des jeweiligen Vermögenswerts ändern kann:

  • Reinigungs- und Betreuungsdienste;
  • Sicherheitsmaßnahmen;
  • Instandhaltung von Parkplätzen;
  • Entwesung;
  • Abfallentsorgung;
  • Recycling;
  • Lieferung von Möbeln und Ausrüstung;
  • Informationssysteme;
  • Space Management;
  • Instandhaltung der Außenanlagen;
  • und weitere.

Welche Fähigkeiten muss ein Facility Manager besitzen?

Facility Manager sind die Fachleute an der Spitze der Vermögensverwaltung, und um dies effizient und effektiv auszuführen, sollten sie 11 Fähigkeiten aufweisen:

  1. Wirtschaftliche Fähigkeiten: Der Facility Manager verwaltet und überwacht die Aspekte der Struktur, der Anlagen und der Technologien, die erhebliche wirtschaftliche Investitionen erfordern, und ist daher für wichtige Ausgabenbewertungen verantwortlich.
  2. Operations & Maintenance: Um den Betrieb eines Vermögenswerts während seiner gesamten Lebensdauer zu gewährleisten, muss der Facility Manager dessen gesamte Struktur kennen, um sicherzustellen, dass jeder Teil des Assets weiterhin effizient, sicher und in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften funktioniert.
  3. Leadership: Facility Manager müssen in der Lage sein, die Verwaltung der einzelnen Anlagen auf innovative Weise zu leiten und die Bedürfnisse der Anlage mit den verfügbaren Ressourcen in Einklang zu bringen.
  4. Project Management: Dies ist eine grundlegende Fähigkeit für den Facility Manager, der im Laufe seiner Karriere Vermögenswerte verschiedener Art verwalten muss. Die Unterkompetenzen des Projektmanagements umfassen: Planung und Entwurf, Ausführung, Lieferung und Bewertung.
  5. Kommunikationsfähigkeiten: Das Facility Management sieht die Beteiligung vieler Fachleute vor, mit denen eine klare, effektive und zeitnahe Kommunikation gewährleistet werden muss.
  6. Performance & Quality: Der Facility Manager muss die Bedürfnisse und Erwartungen der verschiedenen Stakeholder in Bezug auf Facility’s Services verstehen, mit denen er sich befassen muss, und, wenn möglich, ein gewisses Maß an Innovation vorschlagen.
  7. Facility Information Management & Technology Management: Betrifft die Verwaltungskapazität der technischen Infrastruktur der Anlage.
  8. Occupancy and Human Factors: Fähigkeit, Maßnahmen zum Schutz der Umwelt und der Menschen, die die Struktur nutzen, zu ergreifen, die organisatorische Effizienz zu unterstützen und Risiken zu minimieren.
  9. Immobilienmanagement: Fähigkeit, die Grundsätze und Praktiken der Immobilienwirtschaft im Hinblick auf ihre Bedeutung für Managemententscheidungen und -strategien zu verstehen.
  10. Risikomanagement: Risikomanagement ist eine sehr wichtige Fähigkeit für den Facility Manager, zu dessen Hauptaufgaben es gehört, den Vermögenswert so instand zu halten, dass er immer sicher und nutzbar ist.
  11. Nachhaltigkeit: Facility Manager sind verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, um die Umwelt und die Menschen, die die von ihnen verwalteten Anlagen nutzen, zu schützen, die organisatorische Effektivität zu unterstützen und Risiken und Verantwortlichkeiten zu minimieren. Diese müssen die Gesamtauswirkungen des Vermögenswerts auf die Umwelt, in allen Phasen der Planung, des Entwurfs, des Baus und des Managements bewerten.
Die 11 Fähigkeiten des Facility Management

Die 11 Fähigkeiten des Facility Management

Building Facilities Management ist sicherlich ein anspruchsvoller Fachbereich im AEC-Sektor, da es sicherstellen muss, dass der Vermögenswert während des gesamten Lebenszyklus mit der gleichen Leistung und Funktionalität arbeitet, mit der dieser geplant wurde. Die Aufgabe ist nicht einfach, aber auch in diesem Bereich ist BIM eine große Hilfe, deshalb empfehlen wir Ihnen selbst auszuprobieren, wie BIM Facility Management Softwares die Verwaltung von Gebäuden und Infrastrukturen, einfacher und innovativer machen können.

 

usbim
usbim