Home » BIM und Facility Management » Facilities Management Best Practices: Hier die 6 besten

Facilities Management Best Practices

Facilities Management Best Practices: Hier die 6 besten

Es gibt 6 Facility Management Best Practices, die Sie bei Ihrer Arbeit unbedingt einführen sollten. Entdecken Sie jetzt, welche es sind!

Ein Facility-Management ist der Prozess der Instandhaltung eines Bauwerks, um bestimmte Leistungsniveaus zu erreichen und zu erhalten. Es handelt sich um einen komplexen Prozess, der die Kontrolle und Verwaltung zahlreicher Aktivitäten erfordert.

In diesem Artikel befassen wir uns mit 6 bewährten Praktiken, die in Facility-Management-Prozessen implementiert werden können, um die Effizienz des Betriebsmanagements zu verbessern und viele kurzfristige Erfolge zu erzielen. Um jedoch gute Ergebnisse im Facility-Management zu erzielen, ist es notwendig, über ein cloudbasiertes Tool zu verfügen, mit dem die Planung überwacht und alle Aktivitäten optimiert werden können. Deshalb empfehle wir Ihnen, sofort eine CMMS-Software auszuprobieren.

Komponenten des Facility Management

Komponenten des Facility Management

Was sind die 6 bewährten Praktiken für das Facility-Management?

Die 6 bewährten Praktiken für das Facility-Management sind:

  1. Verwendung von Datenanalysen
  2. Direkte und offene Kommunikation
  3. Einsatz von IoT und Prädiktive Analytik
  4. Einführung eines personalisierten FM-Ansatzes
  5. Umsetzung eines Plans zur vorbeugenden Wartung
  6. Investitionen in neue Technologien

Analysieren wir sie im Detail.

Die 6 Best Pratices des Facilities Managements

Die 6 Best Pratices des Facilities Managements

1. Verwendung von Datenanalysen

Die Verwendung von Datenanalysen ist zweifellos die erste gute Praxis, auf die kein Facility Manager verzichten kann.

Es ist grundlegend, dass die Daten über alle Ressourcen eines Bauwerks gesammelt, archiviert und leicht zugänglich sind. Dank einer soliden Datenbasis und ihrer Darstellung in Diagrammen oder Berichten ist es möglich, einen klaren Überblick über die Leistung der verschiedenen Assets (auf Tages-, Monats- oder Jahresbasis) zu erhalten, und konsequent strategische Entscheidungen zu treffen, die eine bessere Ressourcenproduktivität gewährleisten.

2. Direkte und offene Kommunikation

Die Kommunikation mit dem Team, den verschiedenen Abteilungen und externen Lieferanten ist sicherlich der Schlüssel zum Erfolg in den Prozessen des Facility Managements. Jede Wartungstätigkeit und Notfallsituation muss rechtzeitig gemeldet werden, um den ordnungsgemäßen Ablauf zu ermöglichen. Aus diesem Grund ist es notwendig, über die richtigen Werkzeuge zu verfügen, die eine effektive und schnelle Kommunikation ermöglichen.

3. Einsatz von IoT und Prädiktive Analytik

Im Facility Management sind Prädiktive Analytik und IoT von großer Bedeutung, da diese ermöglichen, Störungen vorherzusehen und im Voraus Interventionsstrategien zu finden. Das IoT (Internet of Things) umgeht in der Tat die menschliche Interaktion und ermöglicht die Erfassung einer riesigen Menge äußerst detaillierter Daten, mit denen Eingriffe rationell geplant werden können, um:

  • plötzliche Maschinenstillstände zu vermeiden;
  • Kosten des Zeitaufwands im Falle plötzlicher Fehlfunktionen zu minimieren.

4. Einführung eines personalisierten FM-Ansatzes

Es gibt kein einheitliches Konzept für die Verwaltung der Gebäudeinstandhaltung, sondern es ist angebracht, die Maßnahmen der Gebäudeinstandhaltung an die Bedürfnisse jedes Bereichs anzupassen.

5. Umsetzung eines Plans zur vorbeugenden Wartung

Die Umsetzung eines vorbeugenden Wartungsplans (PM) für die Einrichtungen eines Unternehmens ermöglicht es, die Lebensdauer der Anlagen zu verlängern und die Wartungskosten zu senken.

Für jedes vorhandene Gerät ist ein Zeitplan erforderlich, der in klarer und einfacher Weise die notwendigen Wartungsarbeiten sowie die Art und Weise und den Zeitpunkt ihrer Durchführung festlegt.

Zu den Vorteilen der Erstellung eines vorbeugenden Wartungsplans gehören:

  • Reduzierung der ungeplanten Wartungszeiten;
  • Vollständige Planung und Organisation der FM-Aktivitäten im Kalender;
  • Verringerung der unvorhergesehenen Wartungskosten;
  • Überprüfung von KPIs und Wartungsmetriken.

6. Investitionen in neue Technologien

Alle Facility Manager sollten mit den Technologien Schritt halten. Heute ist es möglich, die Verwaltung der Gebäudeinstandhaltung mit Hilfe einer cloudbasierten Facility-Management-Software zu optimieren, die eine verbesserte Kommunikation und Zentralisierung aller Informationen erlaubt und diese über Apps von überall her leicht zugänglich macht.

Die Verwendung dieser Softwares ermöglicht:

  • die Automatisierung von Arbeitsabläufen;
  • eine schnelle Verwaltung der Geräte;
  • die Optimierung des Zeitmanagements;
  • die Reduktion von Wartungskosten;
  • eine offene Kommunikation.

Zur Umsetzung dieser Best Practices, empfehle wir Ihnen, diese cloudbasierte CMMS-Software auszuprobieren, die für die spezifischen Anforderungen Ihrer Branche konfiguriert werden kann. Entdecken Sie jetzt alle Vorteile, die Ihnen dieses Tool bieten kann!

 

usbim-maint
usbim-maint