Home » BIM und Facility Management » BIM-Modelle und Facility Management: Optimierung des Betriebs

BIM-Modelle und Facility-Management

BIM-Modelle und Facility Management: Optimierung des Betriebs

Die Einführung von BIM-Modellen im Facility Management führt zu einer einzigartigen Betriebseffizienz, indem Betriebs- und Instandhaltungskosten reduziert und die Raum- und Ressourcenplanung verbessert werden. Erfahren Sie wie


Das Building Information Modeling (BIM) ist eine Methodik, die sich während der Planungs- und Bauphasen von Gebäuden und Infrastrukturen als äußerst nützlich erwiesen hat, da sie eine bessere Planung und Problemlösung in einer virtuellen Umgebung ermöglicht, anstatt auf der Baustelle. Die Fähigkeit, Konflikte zu lösen, bevor sie auftreten, ermöglicht die Einhaltung von Bauzeiten und gewährleistet eine hervorragende Rendite.

Aber was ist mit dem Facility Management? Können Facility Manager von BIM profitieren?

In diesem Artikel werden wir die Entwicklung von BIM-Modellen von ihrer Erstellung in der Planungs- und Bauphase bis hin zu ihrer Anwendung im Facility Management (FM) vertiefen und die Rolle von BIM-Modellen im Facility Management näher betrachten.

Von der Planung zur Verwaltung: Die Entwicklung von BIM-Modellen

BIM-Modelle für die Planung

In der Anfangsphase entwickeln Architekten und Ingenieure BIM-Planungsmodelle mit dem Ziel, das architektonische Konzept zu definieren und die Dokumentation für den Bau zu erstellen. Diese Modelle, die durch eine generische Definition von Materialien und Ausrüstungen gekennzeichnet sind, ermöglichen es den Bauherren, wettbewerbsfähige Angebote vorzulegen, während gleichzeitig ein hohes Maß an gestalterischer Flexibilität erhalten bleibt.

BIM-Modelle für den Bau

Die BIM-Modelle von Bauprojekten, die von Technikern und Unternehmen verwendet werden, erleichtern die Planung der Bauphasen und die frühzeitige Identifizierung möglicher Konflikte durch Kollisionserkennung. Diese Modelle enthalten detaillierte Informationen, die dazu beitragen, die Unsicherheit im Bauprozess zu reduzieren, die Sicherheit zu verbessern und realistische Simulationen zu ermöglichen.

Facility Management im BIM-Prozess

Facility Management im BIM-Prozess

Der kritische Übergang von bestehenden Bauwerken zu ihrer Verwaltung

BIM-Modelle wie gebaut

In der Regel sind die Planer, die für die Erstellung der Entwurfsmodelle verantwortlich sind, auch dafür zuständig, am Ende der Arbeiten das BIM-Modell as built zu erstellen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Planer nicht immer über alle Änderungen auf der Baustelle informiert sind, und folglich liegt es in der Verantwortung des Unternehmens, die endgültigen Zeichnungen zu aktualisieren.

BIM-Modelle für das Facility Management

Das BIM-Modell für das Facility Management (FM) entwickelt sich aus dem As-Built-Modell, wobei unwesentliche Informationen über den Bau entfernt und stattdessen wesentliche Daten für das effektive Gebäudemanagement integriert werden. Aber welche Funktion hat BIM im Facility Management?
Der Zweck der Definition eines BIM-Modells für das Facility Management besteht darin, die von den Planungs- und Bauphasen übertragenen oder als as-built erfassten Informationen an die Instandhaltungsmaßnahmen anzupassen.

BIM ermöglicht es Facility Managern, das Gebäude während seines gesamten Lebenszyklus zu verwalten, indem ihnen Zugang zu Daten wie Gebäudegrundrissen, elektrischen und mechanischen Anlagen und Echtzeitgerätespezifikationen gegeben wird . Dies ermöglicht es ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen, Wartungs- und Reparaturprozesse zu vereinfachen und die Gebäudeleistung zu verbessern. Durch diese Methode kann die Erstellung von Ausrüstungs- und Komponentenlisten automatisiert, Facility-Management-Systeme wie ein computergestütztes Wartungsmanagementsystem (CMMS) verbessert und die Redundanz der Gebäudedaten reduziert werden.

Die Vorteile, die ein CMMS Ihrem Unternehmen und Ihren Wartungsaktivitäten bieten kann, sind zahlreich und äußerst relevant! Testen Sie eine Facility Management-Software und entdecken Sie, wie dieses Tool jeden Facility-Management-Prozess vereinfacht.

Welche Rolle spielen BIM-Modelle im Facility Management?

BIM-Modelle spielen daher eine entscheidende Rolle im Anlagenmanagement. Sie bieten ein klares Verständnis der physischen Merkmale eines Gebäudes, wie seine Größe, Form und räumlichen Beziehungen, die für Facility-Management-Aktivitäten wie Wartung, Reparatur und Renovierung unerlässlich sind. Diese Modelle können die Gebäudeverwaltung während ihres gesamten Lebenszyklus vereinfachen und den Einrichtungsmanagern Echtzeitinformationen über das Gebäude und seine Systeme liefern.

Optimierung des Facility Management durch BIM

Der Übergang vom As-Built-Modell zum BIM-FM-Modell ermöglicht einen qualitativen Sprung in der Gebäudeverwaltung, indem eine integrierte Datenbasis für das Tracking von Wartungsoperationen, Raummanagement und Material- und Ausrüstungsaustauschplanung bereitgestellt wird.

BIM-Modell mit As-Built-Dokumentation

BIM-Modell mit As-Built-Dokumentation

Vom As-Built- zum BIM-FM-Modell

Die entscheidende Frage nach der Nützlichkeit des As-Built-Modells im Facility Management (FM) erfordert eine sorgfältige Bewertung, die auf zwei grundlegenden Prämissen basiert.

Inhalt und Format

Enthält das Modell alle notwendigen Informationen für die effektive Durchführung von FM-Maßnahmen? Ist sie an die spezifischen Anforderungen des geplanten Einsatzes anpassbar?

Bei der Analyse dieser Frage ergeben sich erhebliche Herausforderungen. Die in der Planungs- und Bauphase angenommenen Benennungs- und Klassifizierungskonventionen stimmen möglicherweise nicht perfekt mit den betrieblichen Anforderungen des FM überein. So können beispielsweise Kriterien wie Tarifcodes, Raumbezeichnungen und andere Klassifizierungssysteme, die in der Anfangsphase angemessen sind, im laufenden Betrieb des Gebäudes ungeeignet sein. Die Notwendigkeit einer detaillierteren Aufschlüsselung der Ausrüstung zur Unterstützung der Wartungsplanung ist ein weiterer zu berücksichtigender Faktor.

Es ist üblich, dass das As-Built-Modell aus einer Vielzahl von Teilsystemen besteht, die nicht nur auf technischen Disziplinen (Architektur, Strukturen, MEP) basieren, sondern auch auf der Aufteilung in Bauabschnitte. Obwohl diese Organisation während des Baus heuristisch sein kann, kann sie während des FM-Betriebs überprüft werden, z. B. um sie gemäß den Kriterien des Dienstleistungsmanagements  aufzuteilen.

Eignung für den Gebrauch

Ist das Modell als FM-Tool geeignet?
Diese Bewertung erfordert eine umfassende Perspektive. Es ist entscheidend, einen klaren Aktionsplan zu definieren, der die Vorteile, Anwendungen und Endbenutzer des BIM-Modells im FM-Kontext identifiziert. Die Integration mit computergestützten Wartungsmanagementsystemen (CMMS) ist ein greifbares Beispiel für die Implementierung. Um jedoch eine echte bidirektionale Datenintegration zu erreichen, muss das BIM-Modell mit spezifischen Parametern angereichert werden, die der Datenstruktur des CMMS entsprechen.

Ebenso ist die Leistungsberücksichtigung entscheidend. Ein detailliertes As-Built-Modell, obwohl wertvoll für die Dokumentation und historische Konsultation, könnte für den operativen Einsatz im FM-Betrieb zu aufwändig sein. Die Vereinfachung des Modells, indem unwesentliche Elemente entfernt und Modellierungsstrategien optimiert werden, ist daher entscheidend, um die Effizienz der FM-Operationen zu gewährleisten.

Wesentliche Änderungen bei der Erstellung des FM-BIM-Modells

Bei der Erstellung des FM-BIM-Modells werden die folgenden Änderungen vorgenommen:

  • Entfernung irrelevanter Informationen, einschließlich Konstruktionsdetails und technischer Zeichnungen. Diese Informationen sind zwar im as-built Modell vorhanden, können aber das FM-BIM-Modell schwerer machen, wenn sie enthalten sind;
  • Wenn möglich, Zusammenführen von verbundenen Modellen, die architektonische, mechanische, elektrische, Brandschutz- und Spezialausrüstung darstellen;
  • Nummerierung von Geräten und Komponenten mit eindeutigen Asset-IDs;
  • Verknüpfung des BIM-FM-Modells mit dem Gebäudemanagementsystem, das aktuelle Arbeitsaufträge, Wartungsarbeiten, Belegungsinformationen, Kosten für den Austausch von Ausrüstung und Material sowie andere Daten im Zusammenhang mit dem Gebäudebetrieb aufzeichnet.

Diese Änderungen zielen darauf ab, das FM-BIM-Modell zu einem agilen und effizienten Werkzeug für das Management von Räumen und Infrastrukturen zu machen, indem alles Überflüssige entfernt und die Aufmerksamkeit auf das konzentriert wird, was für das tägliche und strategische Management von Immobilien wirklich nützlich ist.

Vorteile der Verwendung von BIM im Facility Management

Die Rolle des Facility Managers bei der Gebäudeverwaltung birgt Herausforderungen wie schlechte Planung, unerwartete Kosten und das Risiko aufgrund mangelnder detaillierter Kenntnisse der Struktur. Building Information Modeling (BIM) ist die Lösung, da es die Integration von Daten über Produkte und Ressourcen im Rahmen der Instandhaltung ermöglicht.

Dieser Ansatz erleichtert eine effektivere und präventivere Wartung, wodurch Kosten und die für die Planung erforderliche Zeit reduziert werden. BIM hilft auch bei der Raumoptimierung, minimiert Verschwendung und Kosten und maximiert die effiziente Nutzung von Räumen. Im Rahmen von Nachrüstungs- oder Renovierungsprojekten liefert BIM detaillierte Daten, die eine Bewertung von Kosten, Zeit und Komplexität ermöglichen und so übermäßige Probleme und finanzielle Überraschungen verhindern.

Darüber hinaus ermöglicht BIM eine detaillierte Analyse des Energieverbrauchs und erleichtert die Umsetzung von Energieeinsparstrategien. Dies reduziert nicht nur die Betriebskosten, sondern trägt auch zur Umweltschonung bei. Schließlich bietet BIM eine langfristige Perspektive, die es den Managern ermöglicht, Investitionen zu bewerten, die einen optimalen Betrieb des Gebäudes im Laufe der Zeit gewährleisten, die Gesamtkosten reduzieren und die Effizienz optimieren. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass BIM ein vielseitiges und effektives Werkzeug zur Verbesserung des Gebäudemanagements darstellt, das Kosten, Zeit und Energie reduziert.

Schlussfolgerungen

Die Integration des BIM-Modells in den Lebenszyklus eines Gebäudes und das Facility Management stellt eine Revolution dar in der Art und Weise, wie Gebäude geplant, gebaut und verwaltet werden. Diese Entwicklung verspricht nicht nur signifikante Kosteneinsparungen, sondern auch einen qualitativen Sprung in Bezug auf Nachhaltigkeit und Effizienz in Wohn- und Arbeitsräumen und zeichnet eine Zukunft, in der Technologie und Innovation Hand in Hand gehen, um optimierte Umgebungen für zukünftige Generationen zu schaffen.

Wenn Sie im Facility Management tätig sind, empfehlen wir Ihnen, dieses praktische Tool für das BIM-Facility Management zu bewerten, das Ihnen ermöglicht, die mit der Instandhaltung verbundenen Aktivitäten zu verwalten und alle Vorteile der BIM-Methodik zu nutzen.

 

usbim-facility
usbim-facility